Sanofi-Aventis setzt auf einen neuen Wirkstoff gegen die Volkskrankheit Übergewicht
Mit Pillen gegen das Hungergefühl

Der Kampf gegen das Übergewicht entwickelt sich zu einer der größten Herausforderung für das westliche Gesundheitssystem. Denn viele Erkrankungen hängen mit einer zu fetten Ernährung zusammen. Allein in Deutschland müssten nach Expertenmeinung 15 Millionen Menschen wegen ihres zu hohen Körpergewichts therapiert werden. Kein Wunder, dass sich viele Übergewichtige das Abnehmen per Pille wünschen.

FRANKFURT/M. Doch ebenso schwer, wie sich die meisten Menschen mit dem Abnehmen tun, scheint die Entwicklung neuer Medikamente gegen die „Zivilisations-Krankheit“.

Die meisten Wirkstoffe erwiesen sich bisher als Flops oder gar Gefahr für die Gesundheit der Patienten, wie im Falle des Medikamentes Phen-Fen des US-Konzerns Wyeth. Einen neuen Anlauf unternimmt nun der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis. Sein Wirkstoff Rimonabant gilt unter Fachleuten als die aussichtsreichste Neuentwicklung zur Behandlung des krankhaften Übergewichts. Nachdem der Konzern vor wenigen Tagen relativ gute Langzeit-Daten für Rimonabant präsentierte, sehen viele Analysten Chancen für erste Zulassungen im Jahre 2006. Und schon innerhalb weniger Jahre, schätzt Pharmaexperte Vikram Sahu von Goldman Sachs, könnte das Mittel für Sanofi mehr als eine Milliarde Dollar Umsatz einbringen.

Die Medikamenten-Entwickler von Sanofi setzen bei den Vorgängen im Gehirn an. In einem komplizierten Zusammenspiel regeln dort Botenstoffen, so genannte Neurotransmitter, die Balance zwischen Hunger und Sättigungsgefühlen. Etwa 30 solcher Signalsysteme sind inzwischen bekannt – sie sind je zur Hälfte verantwortlich für die Empfindung von Hunger oder Sättigung. Bisherige Medikamente zielen vor allem darauf, Sättigungsmechanismen zu stärken, so etwa auch der von der US-Firma Abbott vermarktete Wirkstoff Sibutramin (Reductil).

Sanofi setzt erstmals auf die Unterdrückung des Hungergefühls. Das Rimonabant blockiert dabei den so genannten Endocannabinoid-Rezeptor in den Gehirnzellen, der nicht nur bei der Appetit-Anregung eine wichtige Rolle spielt. Der Rezeptor beeinflusst zudem das Suchtverhalten von Menschen. Er ist die Andockstation, an der auch die Wirkstoffe der Cannabis- Pflanze sowie Opiate ihre Wirkung entfalten. Diese Eigenschaft will Sanofi-Aventis nutzen, um den Wirkstoff auch zur Raucher-Entwöhnung einzusetzen.

Als Medikament in der Behandlung von Übergewicht zeigte Rimonabant in den bisherigen Tests relativ gute Resultate. In den jüngsten Studien, die über zwei Jahre liefen, sorgte der Wirkstoff bei den Patienten für eine Gewichtsreduktion von mehr als sechs Kilogramm und eine Verringerung des Taillenumfangs um acht Zentimeter, bei relativ geringen Nebenwirkungen.

Seite 1:

Mit Pillen gegen das Hungergefühl

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%