Schweinegrippe
Schleppender Auftakt zur Massenimpfung

Zum Auftakt der Massenimpfung gegen die Schweinegrippe hielt sich die Impfbereitschaft der Bundesbürger in Grenzen. Experten riefen zur Teilnahme auf und warnten zugleich vor den Folgen von Impfmüdigkeit.
  • 0

FRANKFURT/MAIN. Die größte Impfaktion in der Geschichte der Bundesrepublik ist vielerorts nur schleppend angelaufen. Vor allem in den bevölkerungsreichsten Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Bayern meldeten viele Praxen am Montag geringes Interesse für die Immunisierung gegen Schweinegrippe. Zwar waren zumeist vor allem Berufsgruppen wie Ärzte, Schwestern, Rettungskräfte und Polizisten zu der freiwilligen Aktion aufgerufen. In einigen Ländern konnten sich aber bereits alle Patienten impfen lassen.

Bis Mitte der Woche soll die Impfung im ganzen Bundesgebiet angelaufen sein. Nach dem sogenannten Schlüsselpersonal kommen auch chronisch Kranke und dann jeder andere Impfwillige an die Reihe. Experten riefen zur Teilnahme auf und warnten zugleich vor den Folgen von Impfmüdigkeit.

In der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf hielt sich die Impfbereitschaft in Grenzen. An der zentralen Stelle des Gesundheitsamtes waren nur wenige Feuerwehrleute, Polizisten und Mitarbeiter der Rettungsdienste zu sehen. Vor allem ältere Menschen steuerten die Impfräume des Amtes an. „Der Impfstoff ist da, also schicken wir auch niemanden weg“, sagte Stadtsprecher Michael Bergmann.

Auch in Bayern verlief der Start der umstrittenen Schweinegrippeimpfung schleppend. Mehrere Münchner Ärzte berichteten auf AP-Anfrage, sie hätten noch keine Lieferungen des Impfstoffs mit erhalten und könnten ihren Patienten deshalb auch noch keinen exakten Termin zusagen. Viele Ärzte rechneten im Laufe des Montagnachmittags oder am (morgigen) Dienstag mit dem Eintreffen des Wirkstoffs.

Zudem hieß es auch aus bayerischen Praxen, die Nachfrage nach der Impfung sei gering. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sollen zunächst vor allem Krankenhausapotheken beliefert werden, auch öffentliche Apotheken sollen aber rasch mit dem Impfstoff versorgt werden.

Auch in Hessen kann sich theoretisch ab sofort jeder Impfwillige immunisieren lassen. Der Appell geht aber dahin, dass zunächst das sogenannte Schlüsselpersonal und chronisch Kranke sowie Schwangere geimpft werden sollen.

Seite 1:

Schleppender Auftakt zur Massenimpfung

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%