Tuberkulose
Ärzte suchen Kranke auf Londons Straßen

Die Zahl der weltweit diagnostizierten Fälle von Tuberkulose ist im vergangenen Jahr zurückgegangen. Die Lungenkrankheit hat aber ihren Schrecken noch nicht verloren – auch nicht in westlichen Metropolen wie London.
  • 0

LondonUnter den Industriestaaten hält London einen unrühmlichen Titel: Die britische Hauptstadt ist nach Einschätzung der Gesundheitsbehörden die Stadt mit den meisten Tuberkulose-Fällen in Westeuropa. Um die weitere Ausbreitung der Lungenkrankheit zu verhindern, fahren Ärzte mit einem Röntgengerät durch die Straßen und bieten kostenlose Kontrolluntersuchungen an.

Solche Fahrzeuge gab es in Europa und den USA in den 50er-Jahren, die meisten von ihnen verschwanden jedoch innerhalb von zwei Jahrzehnten von den Straßen, als die Zahl der Tuberkulose-Infektionen zurückging. In jüngster Zeit hat sich die Krankheit in Großbritannien aber wieder ausgebreitet.

Im vergangenen Jahr zählte London rund 3500 Fälle von Tuberkulose. Das waren mehr als in den Niederlanden, Belgien, Griechenland und Norwegen zusammen. Es waren auch mehr Infektionen als in einigen afrikanischen Ländern, wie Eritrea und Gambia. Großbritannien insgesamt steht im Vergleich zu Indien, China und Südafrika aber noch gut da, die alle Hunderttausende Fälle von TB pro Jahr zu verzeichnen haben.

„Wir haben den Ball aus den Augen verloren und jetzt ist TB wieder zu einem großen Problem geworden“, erklärt der Arzt Alistair Story, der für Londoner Universitätskliniken den Kleinbus mit dem Röntgengerät betreibt. Die meisten Fälle in Großbritannien würden unter Obdachlosen, Drogensüchtigen und Häftlingen registriert, weil sie auf engem Raum zusammenlebten und eine Übertragung so erleichtert werde. Story widerspricht der These, TB sei in den vergangenen Jahren von Immigranten ins Land eingeschleppt worden. Die Infektionsraten unter ihnen seien gering.

„Es ist sicherlich nicht so, dass wir die Grenzen schließen und das Problem vermeiden konnten“, erklärt Story. Er verweist auf andere europäische Länder mit hohen Einwanderungsraten, darunter Deutschland und Frankreich, in denen die Tuberkulose keine neuen Höchststände erreichte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%