Verhütung
„Pille danach“ gibt's jetzt ohne Rezept

Die „Pille danach“ gibt es jetzt ohne Rezept. Seit Sonntag sind die Medikamente ohne Verschreibung durch einen Arzt in den Apotheken erhältlich. Kosten übernehmen Krankenkassen allerdings weiterhin nur mit Rezept.
  • 0

BerlinSeit Sonntag müssen Frauen nicht mehr zum Arzt gehen, um sich die „Pille danach“ verschreiben zu lassen. Die Pille seit dem Wochenende ohne Verschreibung in den Apotheken erhältlich. Die „Pille danach“ ist ein Notfallmittel für Frauen, die nach ungeschütztem Sex eine ungewollte Schwangerschaft verhindern wollen. Bei den rezeptfreien Präparaten handelt es sich um ellaOne mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat (UPA) und PiDaNa mit dem Wirkstoff Levonorgestrel (LNG). Beide unterdrücken oder verzögern den Eisprung, so dass eine Befruchtung verhindert wird.

Besorgt sich ein Mädchen oder eine Frau die „Pille danach“ ohne Rezept, muss sie das Präparat allerdings selbst bezahlen. Ein Anspruch auf Kostenübernahme durch die Krankenkassen besteht nur mit Rezept und für Frauen und Mädchen unter 20 Jahre.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%