Von Viagra-Testern und Herzpflastern
Health-Tech erobert die Gesundheitsbranche

Ist die Online gekaufte Viagra-Pille auch echt? Ist die Luft hier sauber genug, um als Asthmatiker länger zu bleiben? Die Digitaltechnik verspricht Antworten für jedermann und demokratisiert die Gesundheitsindustrie.

Las VegasGad Shaanan konnte es einfach nicht fassen. „Ich war schockiert“, sagt der Gründer von Yofimeter, „wie wenige Optionen es gibt, um seinen Blutzucker zu testen.“ Dabei ist Diabetes eine der häufigsten Gründe für vorzeitigen Tod oder schwerste Folgeschäden. Und das Testen ist richtig teuer. Die Pharmakette CVS verlangt etwa für 50 Teststreifen des Schweizer Pharmakonzerns „Roche“ mit Steuern fast 100 Dollar.

Die gesamten direkten medizinischen Kosten alleine für Diabetes liegen nach Berechnung der amerikanischen Diabetes-Gesellschaft in den USA bei 176 Milliarden Dollar pro Jahr. Und die Behandlung ist oft antiquiert: Der Testvorgang mit klobigen Blutanalyse-Geräten und Fingerstechern ist umständlich und zeitraubend, einschließlich der Buchführung der Testergebnisse.

Yofimeter wird das ändern. Auf der Digitalmesse CES in Las Vegas kündigte Shaanan eine Kooperation mit dem Telekom-Riesen AT&T an. Yofimeter wird, auf Wunsch, die Testdaten in die Cloud übertragen oder zum Arzt, an das Krankenhaus oder den Gesundheitsdienst. In dem Gerät in der Größe eines frühen iPods ist ein Vorratstank mit 20 Teststreifen integriert und eine sterile Stechhilfe. In Sekunden ist ein Bluttropfen gezogen, analysiert und verarbeitet.

„Wir haben völlig von vorne angefangen“, so Shaanan, „Unser Ansatz war nicht, Diabetes als Diabetes zu begreifen, sondern die Bequemlichkeit der digitalen Konsumelektronik auf Medizintechnik zu übertragen.“ Chris Penrose von AT&T assistiert: „Yofimeter ist ein gutes Beispiel, wie Technologie echte medizinische Probleme lösen kann – vor allem, wenn man sie immer bei sich tragen kann.“

Das sieht auch Stratiotechnology aus San Jose so: Ein helles Licht kommt geheimnisvoll aus dem winzigen Schlitz an der Oberfläche des Infrarot-Spektrometers Linksquare. CEO Jae Hyung Lee legt eine kleine lila Pille in bekannter Rautenform auf den Lichtschacht und Sekunden später erscheint das Ergebnis auf dem Bildschirm des iPhones. Mit der angeblichen Viagra-Pille kommt alles auf, nur keine luststeigernde Stimmung. Sie ist gefälscht und wirkungslos, aber teuer. Erstmals können Konsumenten jederzeit die Echtheit von Medikamenten überprüfen. Zweifelhafte Reimporte sind ein ernstes Problem, nicht nur in den USA.

Seite 1:

Health-Tech erobert die Gesundheitsbranche

Seite 2:

Der Markt ist heiß

Seite 3:

Deutschland tut sich schwer

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%