Zika-Epidemie
Virus in Urin und Speichel nachgewiesen

Lange galt das Zika-Virus als fast ausschließlich durch Mückenstiche übertragbar. Nun wiesen es brasilianische Forscher in Speichel und Urin nach. In den USA wurde eine Ansteckung durch sexuellen Kontakt bestätigt.

Rio de JaneiroEin brasilianisches Forschungsinstitut hat nach eigenen Angaben das Zika-Virus in Urin und Speichel nachgewiesen. Bisher wurde davon ausgegangen, dass das Virus fast ausschließlich durch Mückenstiche übertragen wird. Der Leiter des Instituts, Paulo Gadelha, sagte am Freitag auf einer Pressekonferenz in Rio, die Fähigkeit des Virus', Menschen über Körperflüssigkeiten zu infizieren, müsse noch weiter erforscht werden.

Vor allem aber schwangeren Frauen müsse zu noch strengeren Sicherheitsvorkehrungen geraten werden, sagte er weiter. Brasilianische Wissenschaftler haben auf einen möglichen Zusammenhang zwischen Zika-Infektionen und einer schweren Schädelfehlbildung bei Neugeborenen hingewiesen, die in letzter Zeit vermehrt in dem südamerikanischen Land aufgetreten ist. In den USA war diese Woche ein erster Fall einer Zika-Infektion durch Sex bestätigt worden.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%