IT-Notfälle in Firmen
Die Datenretter

Die Absicherung vor Cyber-Angriffen und Viren wird immer wichtiger, denn Daten werden immer wertvoller – und die Gefahr von Datenverlusten steigt stetig. Wie Unternehmen im Ernstfall arbeitsfähig bleiben können.
  • 4

KölnDer Anrufer klang panisch: Über Nacht habe ein Virus den gesamten Datenbestand seiner Firma infiziert. Thomas Liechti, CEO des Schweizer Rechenzentrumsbetreibers Mount 10, beruhigte den alarmierten Kunden: Mit wenigen Handgriffen konnten Liechtis Mitarbeiter eine nicht befallene Version aller Daten von ihren Servern auf die Rechner des Kunden überspielen – dank regelmäßiger Sicherung.

Szenarien wie dieses sind keine Seltenheit. Ob physische Angriffe, menschliche Fehler oder Hackerattacken: Die Gefahr von Datenverlusten steigt. Ist dann kein Back-up vorhanden, können die Vorfälle mitunter existenzbedrohende Ausmaße erreichen. „Mit der Digitalisierung steigt in vielen Unternehmen die Produktivität, aber die Abhängigkeit von ständig verfügbaren Daten steigt ebenfalls“, sagt Peter Ruchatz, Marketingchef der Softwarefirma Veeam, auf deren Technik auch Anbieter Mount 10 in seinem Rechenzentrum setzt.

Lösungen für die Sicherung und Wiederherstellung von Unternehmensdaten gibt es es zuhauf. Experten raten, die Auswahl des Anbieters sorgsam vorzubereiten. „Bevor ich irgendetwas mache, brauche ich für mein Unternehmen eine klar definierte Strategie“, sagt Wolfgang Heinhaus von der IT-Beratung Experton Group.

Am Anfang steht eine Bestandsaufnahme: Welche Art von digitalen Informationen existieren überhaupt im Unternehmen? Für jeden Datensatz gilt es zwei Fragen zu klären. Zum einen muss definiert werden, wie viel Zeit zwischen einem Ausfall und der Wiederherstellung maximal vergehen darf. Die Anbieter nennen das „recovery time objective“. Zum anderen sollte ein „recovery point objective“ festgelegt werden. Dabei geht es darum, wie häufig eine Sicherung ausgeführt werden soll.

Die Analyse kann etwa ergeben, dass Mitarbeiterdaten besonders häufig gesichert werden, diese aber nach einem Verlust nicht sofort wieder zur Verfügung stehen müssen. Kritischer dürfte häufig der Exchange-Server sein: Fällt dieser länger aus, können Mitarbeiter keine E-Mails mehr abrufen oder senden. „Nach einer genauen Bestandsaufnahme ergibt sich relativ schnell, was in welcher Reihenfolge wiederhergestellt werden soll“, sagt Sandra Adelberger, Director Product Marketing beim Anbieter Acronis.

Kommentare zu " IT-Notfälle in Firmen: Die Datenretter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Stimmt nicht. Die einzige Spielregel die es gibt, sind keine Kinder. Ansonsten ist meine Herzdame (inzw. sogar Verlobte) absolut gleichberechtigt. Und wird nach der Uni als meine persönliche Fitnesstrainerin und Ernährungscoach arbeiten. Wenn ich mit spätestens Mitte 40 mit dem Börsenzeugs aufhöre, und als GT3 -Fahrer im selbst finanzierten Team in der VLN mit einem R8 LMSultra teilnehme.

  • Bin nur 2x im Jahr in der Domstadt. Im Frühjahr zur FIBO, da der Kolibri als Sportwissenschaftlerin nach dem Uniabschluss als meine persönliche Fitnesstrainerin und Ernährungscoach arbeiten wird, und wir uns dort weitergehende Expertise holen. Und im Sommer zu den Kölner Lichter wegen des geilen Feuerwerks am Rhein. Außerdem hatte ich mal dort eine City-Immobilie im Townhaus-Stil, die ich aber dieses Jahr verkauft habe.

  • Wer braucht denn " Online-Dating-Portale " wenn es Muckibuden zum Eisen biegen für uns Männer und für die Ladys den Knack-Po zum trainieren gibt ?

    Wenn ich Lust habe auf Spielbank, dann mache ich das ja auch nicht Online am PC. Sondern ziehe mir einen eleganten Smoking an, fahre nach Wiesbaden und verbinde das Ganze mit einem Besuch im Gourmetrestaurant Ente und einer Übernachtung im Nassauer Hof

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%