Samsung bläst zum Angriff auf das iPhone

Galaxy S3
Samsung bläst zum Angriff auf das iPhone

Samsung schickt ein „menschliches“ Gerät in den Kampf gegen Apples iPhone: Das neueste Smartphone soll seine Besitzer voll und ganz verstehen. Es reagiert auf Sprachbefehle und erkennt, wenn man es anschaut.
  • 15

LondonBlau und weiß - diese Farben auf der Einladung zur Präsentation der neuen Samsung-Produkte waren kein Zufall, ebenso wenig wie bei der Dekoration des Londoner Earl's Court, einer Konzert- und Messehalle im Westen der britischen Hauptstadt. Denn in blau und in weiß kommt das lang erwartete internetfähige Mobiltelefon auf den Markt, das der südkoreanische Elektronikkonzern dort am Donnerstag Abend enthüllte: das Galaxy S3.

„Es gab viele Gerüchte im Vorfeld der Veranstaltung“, sagte JK Shin, Präsident der Samsung-Mobilfunksparte, gleich zur Begrüßung der vielen Technikanhänger, die Samsung nach London eingeladen hatte, „einige Gerüchte sind wahr, andere nicht.“

In vielen Punkten lagen die Experten aber richtig, die bereits Wochen im Vorfeld die kärglichen Informationen und geheimnisvollen Andeutungen des Konzerns zu deuten versuchten und jeden kleinsten Hinweis hin- und herwendeten.

Das Galaxy S3 ist der neueste Rivale von Apples iPhone und das Gegenstück zu dem neuen Modell des US-amerikanischen Konzerns, dessen Markteinführung Branchenbeobachter im dritten Quartal dieses Jahres erwarten. Bereits in den vergangenen zwölf Monaten ist es Samsung gelungen, den jahrelangen Branchenführer im Handygeschäft Nokia vom Thron zu stoßen und auch Apple Marktanteile abzujagen.

Insgesamt hat Samsung nach Angaben der Marktforscher von IDC im ersten Quartal dieses Jahres 42 Millionen Smartphones verkauft. Rivale Apple kam IDC zufolge lediglich auf gut 35 Millionen Stück. In Sachen Profitabilität hat der amerikanische Hersteller aber die Nase vorn. Apple weist regelmäßige operative Gewinnmargen von mehr als 40 Prozent auf, Samsung kommt lediglich auf knapp 20 Prozent.

Das hat vor allem einen Grund: Samsung hat ein breites Angebot an Mobiltelefonen. Es stellt Billiggeräte für Entwicklungsländer her, ebenso wie Smartphones für anspruchsvollere Kunden. Apple konzentriert sich dagegen lediglich auf den lukrativen und äußerst wachstumsstarken Smartphone-Markt.

Kommentare zu "Samsung bläst zum Angriff auf das iPhone"

Alle Kommentare
  • Das Galaxy S3 ist nicht der neue iPhone-Killer,
    sondern deren 2 gibt es schon eine ganze Weile.

    Sowohl das Galaxy 2 als auch das Galaxy Note sind schon besser als das iPhone 4s. Da kann man alle Rankings im Internet anschauen. Beispiel Connect: Galaxy Note Platz 1, Galaxy S2 Platz 2, ... iPhone 4S Patz 23. Das sagt schon alles. Kein Wunder warum das Galaxy S2 Smartphone des Jahres 2011 beim Mobile World Congress in Barcelona wurde, und nicht das iPhone 4s mit so einem 3,5" Mini-Display.

    Wenn man beides zur Verfügung hat, legt man das iPhone schnell in die Ecke. Das Display ist zu klein. Man kann nichts am iPhone personalisieren (keine Widgets z.B. für Wetter, Aktien etc). Das Metallgehäuse sorgt für schlechten Empfang (am gleichen Ort, mit gleicher SIM gemessen). Schlechter Empfang drückt die Datenraten. Fast alle Apps kosten Geld. Der Akku hält länger am SGS2.

    Der Benchmark ist nicht mehr Apple. Zumindest solange das iPhone 5 nicht draussen ist.

  • Ich glaube die Technik-Fetischisten werden es nie begreifen.
    Das iPhone und die anderen Apple Produkte sind nicht so beliebt weil sie die besten Leistungsdaten auf dem Datenblatt haben, die höchste Pixeldichte die schnellsten CPU oder ähnliches. Sondern weil das System insgesamt über alle Produkte aufeinander abgestimmt, die Bedienung nahezu intuitiv , die Haptik hochwertig das Image super und die Nutzungsdauer wie auch der Wiederverkauf super sind.

    Da mögen viele Produkte auf dem Papier scheinbar besser oder billiger sein, am Ende bleibt eben doch nur Enttäuschung eben doch nicht das Original in Händen zu halten.

    Es gibt eben zwei universell Aplle und die anderen.

    Entscheiden kann jeder selbst.

  • Ist halt Geshmackssache. Ich habe ein S2 und würde für nichts in der Welt zu Apple wechseln, da ich diesen Konzern einfach nicht leiden kann. Ist aber jedem selbst überlassen. Wäre doch doof, wenn alle Android hätten, und wenn wir Androiduser nicht über die i os user meckern könnten und umgekehrt auch :-)
    Ich hoffe ein bisschen, dass einige Funktionen vom s3 aufs s2 nachgerüstet werden. Das sind ja alles nur Softwaregeschichten. Dran glauben tue ich aber nicht. Zumindest nicht bei Samsung.
    An der Stelle, noch mal ein Daumen hoch für Asus, die einen super updateservice haben :-)

  • Hallo,
    da kann ich " ErikH" nur recht geben!
    Allein die ganzen Custom ROMs die es für das S2 gibt... generell wie viel man personalisieren kann - da kommt Apple nicht ran.
    Es bleibt zwar jedem selbst überlassen aber ich finde iPhones sind für Leute dene ein Android zu "schwer" ist - ist zwar schwer vorstellbar aber solche Leute gibt es!

  • Der Hype ist übertrieben. Die Akku-Laufzeit sicher weiterhin bescheiden. Niemand zwingt auch den Kunden in immer schnelleren Zyklen die Handymodelle zu wechseln.

    Einmal zurücklehnen und sich fragen: Was benötige ich wirklich; was ist mir wichtig; ... ?

    Die Antworten sind sicher unterschiedlich von der Altersliga her und vom Markengeschmack. Die Zeit drängt nicht danach, jeden Featurewechsel mitmachen zu müssen. Im Uhrenbereich jagte vor Jahrzehnten eine Quartzsensation die Nächste ... und ... heute sind Armbanduhren der Renditemaßstab, die mechanische Werke haben, teuer sind und eine wertige Marke darstellen. Technisch sogar ungenauer als Quarzwerke. "Wahre Werte" entschleunigen sich von der Zeit.

    Beim Handy sind nachwievor das Design, die Gehäusematerialien, die Batterielaufzeit, u.a. Dinge wichtig. Beim Design fielen handys sogar deutlich ab. Großes Display - weißer oder schwarzer Rahmen - das war es auch schon ... wie einfallslos ?

    Die Einfallslosigkeit wird Gegentrends auslösen. Handy die tolle Gebrauchswerte haben und wieder Designwerte aufweisen. Die technische Gimmickschau kann man in jeder Neuheit folgen und sich alle 6 Monate ein neues Handy zulegen ... oder man orientiert sich nach anderen Wertmaßstäben.

  • Sorry ich wollte mich auch von deren neuen Galaxy neulich überzeugen und war im Gegensatz zum iphone enttäuscht. Display schlecht, mit gelbstich, ruckelnde bzw. nicht flüssige scrolleffekte und so weiter....So wird das nix, sorry! Gehäusequalität usw. Sorry da hängt das iPhone weit weit vorne, auch wenn ich Apple nicht mag.

    Da muss noch ein bisschen was passieren bis man das iphone abhängt, noch krasser ist es beim ipad, als ich Vergleiche ziehen musste und dann ipad Alternativen in der Hand hatte, kam ich mir nur verkohlt vor.

    Was Apple jedoch irgendwann den Rang ablaufen wird, ist die Tatsache dass Apple überall seine Finger im System hat und jeden Mist regulieren will. Die Funktionen im iphone wie ipad sind limitiert ohne Ende. Verwaltung von Daten, Bildern, Filmen etc. eine Katastrophe. Das wird die früher oder später sobald einer wirklich nachzieht, den Kopf kosten.

  • Da lobe ich mir mein "altes" Nokia N8: tolle Kamera, brillantes Display, eine Multimedia-Ausstattung, die absolut keine Wünsche offen lässt und ein Akku, der nicht schon nach einigen Stunden das Ende des schnurlosen Betriebs signalisiert.

    Das Betriebssystem ist sicher, robust und nach dem Update auf "Belle" ebenso leicht zu bedienen wie die Konkurrenz. Dazu sind die allermeisten Apps praktisch frei von Werbung und dienen nicht unter dem Vorwand der Nützlichkeit für den Kunden bloß dazu, Daten auszuspähen und heimlich zu übermitteln - im Gegensatz zu Google und Apple.

  • Zu groß als Handy, zu klein als Pad.

  • Danke =) genau das ist der springende Punkt. Ich schlepp doch kein halbes Pad als Handy mit mir rum

  • Hurrah, es kann AUCH sprechen. ;-)

    Das einzig gute, was ein Vortil sein könnte, ist der wechselbare Akku. Man sollte aber ert einmal abwarten, ob der wegen eines höheren Energieverbrauchs auch zwingend erforderlich ist.

    So lange Samsung munter und ohne Scheu die Ideen anderer Unternehmen kopiert, kommt der Kauf eines Samsung Smartphones für mich nicht in Frage.

Serviceangebote