Intelligente Thermostate: Per App die Heizung steuern

 

Intelligente Thermostate
Per App die Heizung steuern

Intelligente Thermostate können den Energieverbrauch von Heizungen um bis zu 60 Prozent reduzieren, versprechen einige Hersteller. Die smarte Technik wird zum neuen Schlüsselfaktor für die Branche.
  • 1

KölnSchon mit dem Gang zum Auto lassen sich Heizkosten sparen - zumindest im vernetzten Zuhause, neudeutsch Smart Home. Wenn der Letzte die eigenen vier Wände verlässt, fährt die Heizung automatisch herunter. Alles, was es dafür braucht: ein intelligentes Thermostat und ein Smartphone. Weil das Thermostat auf die Standortdaten des Handynutzers zugreifen kann, funkt es ein Signal an die Heizung. Je weiter weg sich der Hausbewohner bewegt, desto mehr fahren die Heizkörper herunter.

Eine solche Funktion bietet das Start-up Tado an. Die Münchener gelten als einer der führenden Anbieter für smarte Temperaturregler. Tados Thermostat wird an den Heizkessel angeschlossen und ist laut Unternehmen mit rund 5.000 europäischen Heizungstypen kompatibel. „Wir sind überzeugt, dass unser Produkt nicht nur effizient ist, sondern dem Verbraucher auch Arbeit abnimmt“, sagt Geschäftsführer Leopold von Bismarck.

Durch das Smart Home ist das Thermostat plötzlich mehr als nur ein Temperaturregler: Das Gerät kann in der digitalen Welt dafür sorgen, dass nur dann geheizt wird, wenn der Bewohner auch zu Hause ist. Diese eigentlich naheliegende Justierung drosselt Energiekosten. Einige Hersteller werben mit einer Reduktion von bis zu 60 Prozent.

Dem Thermostat kommt so eine besondere Rolle zu: Es wird zum wichtigsten Treiber für das vernetzte Heim. Für Anbieter tut sich ein lukrativer Markt auf. Die Wirtschaftsprüfungs- und Unternehmensberatungs-Gesellschaft Deloitte veranschlagt den Umsatz von Smart-Energy-Anbietern auf 490 Millionen Euro im Jahr 2017. Es wären fast 60 Prozent mehr als 2013.

Die Höhe der Heizkosten steigere die Bedeutung des Themas, meint Peter Hug: „Die Heizung hat traditionell den größten Bedarf im Haushalt“, sagt der Gebäudeautomation-Experte beim Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Studien zufolge sind Heizkörper für drei Viertel des Energieverbrauchs in einem Haushalt verantwortlich. Natürlich lässt sich die Heizung auch per Hand abdrehen. Doch man muss daran denken. Thermostate seien „die einfachste Form der Regelung“, so Hug.

Seite 1:

Per App die Heizung steuern

Seite 2:

Energie-Effizienz am Arbeitsplatz

Kommentare zu " Intelligente Thermostate: Per App die Heizung steuern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%