Umwelt-News

Diskussion: Kommentare zu: „Wir brauchen Richtlinien für eine nachhaltige Zukunft“

Oliver Stock, Chefredakteur Handelsblatt Online

Liebe Leserinnen und Leser,

Ihre Argumente sind gefragt. Sie haben einen Hinweis? Sie haben eine Meinung – wie bitte, sogar eine andere? In dieser Kommentarspalte bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich zu äußern. Andere Leser interessieren sich für Ihre Anmerkungen, vor allem dann, wenn Sie einen eigenen Blickwinkel mitbringen. Handelsblatt Online ist dafür die Plattform. Unser Anliegen ist es, dass es dabei inhaltlich, aber nicht persönlich zu Sache geht, meinungsfreudig, aber nicht bis ins Extreme. Dafür stehen unsere Moderatoren zur Verfügung. Sie greifen spätestens dann ein, wenn es unsachlich wird. Unser Moderatorenteam ist wochentags von 7.30 bis 21 Uhr dabei, in dieser Zeit können Sie kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind.

Darüber hinaus bitten wir Sie, sich nicht hinter einem Pseudonym zu verstecken. Beteiligen Sie sich mit Ihrem richtigen Vor- und Nachnamen an der Diskussion – so wie auch wir Redakteure mit unseren Namen für das einstehen, was wir veröffentlichen.

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag

Bleiben Sie fair!


Oliver Stock
Chefredakteur Handelsblatt Online
Ausrufezeichen

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette.

Unsere Inhalte sind grundsätzlich nur für den Zeitraum von bis zu sieben Tagen nach Erscheinen kommentierbar. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unserer Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

  • 29.03.2012, 19:13 UhrWirMuessenAlleSterben

    Genau, Öko-Diktatur jetzt.
    Kehret um! Tuet Buße! Kauft den Ablaßbrief!
    Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Klimafeuer springt...

  • 30.03.2012, 08:40 UhrLumba

    Liebes Handelsblatt, habt Ihr es wirklich nötig, so einen Unsinn abzudrucken?
    Da reisen also 2800 Forscher (das kann also jedermann sein) natürlich mit Flugzeug und/oder Auto zu einer Konferenz und stellen fest, die Erde steht kurz vor der Apokalypse, wenn wir unseren Lebenswandel nicht grundlegend ändern.
    Diese sog. Forscher rufen dann gar ein neues geologisches Zeitalter aus. Wenn das so einfach geht, dann möchte ich hiermit nunmehr das Zeitalter des Öko- und Klimawahns ausrufen.
    Und wenn wir schon beim Rufen sind, dann rufe ich Ihnen, dem Handelsblatt zu: Bitte etwas hochwertigeren und auch im Hinblick auf die angeblich todsicher "kommende Klimaapokalypse" vielleicht einmal kritischeren Journalismus!

  • Die aktuellen Top-Themen
Schutz vor Cyberkriminellen: Mehr Sicherheit durch einzigartige Passwörter

Mehr Sicherheit durch einzigartige Passwörter

Viele Computernutzer entwickeln erst ein Bewusstsein für IT-Sicherheit, wenn sie selbst Opfer von Internetkriminalität geworden sind. Dabei reichen schon einige einfache Maßnahmen, um Hackern das Leben schwer zu machen.

Biokohle: Neue Energie aus alten Blättern

Neue Energie aus alten Blättern

Buntes Herbstlaub an den Bäumen ist schön, doch seine Beseitigung nach dem Laubfall macht viel Arbeit. Kommunen testen Verfahren, die Laubberge klimafreundlich zu entsorgen – und dabei Energie zu gewinnen.