Forschung + Innovation

_

Alte Hochkultur: Warum die Welt der Maya unterging

Was immer Esoteriker aus dem Maya-Kalender herauslesen, die Welt wird 2012 nicht untergehen. Das Volk aber, dessen Kalender so populär geworden ist, erlebte vor 1000 Jahren tatsächlich einen schleichenden Weltuntergang.

Bild 1 von 8

Ein halbes Jahrtausend lang blühte die Hochkultur der Maya in den Regenwäldern Zentralamerikas – eine Zivilisation, die beeindruckende Ruinen hinterließ und mit ihren astronomischen und kalendarischen Berechnungen noch heute Menschen in ihren Bann schlägt.

Um 1000 n. Chr. geriet die Maya-Gesellschaft jedoch in eine Krise, die schließlich zum Untergang der Hochkultur führte. Wie es zu dieser katastrophalen Entwicklung kam, haben US-Forscher jetzt enträtselt.

Bild: Reuters