Forschung + Innovation

Einmal Weltraum und zurück, bitte!

« 4 / 4

Die stärkste Rakete der Welt

Die SpaceX-Raumkapsel Dragon am Roboterarm der Raumstation ISS. Das kalifornische Unternehmen ist derzeit der einzige private Anbieter, der ein Raumschiff ins All bringen kann. Doch das soll sich 2013 ändern. Quelle: NASA
Die SpaceX-Raumkapsel Dragon am Roboterarm der Raumstation ISS. Das kalifornische Unternehmen ist derzeit der einzige private Anbieter, der ein Raumschiff ins All bringen kann. Doch das soll sich 2013 ändern. Quelle: NASA

Nicht ganz so ehrgeizig sind die Pläne der Macher von SpaceX . Das kalifornische Raumfahrtstartup von Paypal- und Tesla-Gründer Elon Musk ist derzeit das einzige private Unternehmen, das ein Raumschiff ins All fliegen und sicher wieder auf der Erde landen kann. Den ersten kommerziellen Flug bewältige SpaceX im vergangenen Mai mit seiner Dragon-Kapsel, die 520 Kilogramm Fracht zur Raumstation ISS brachte.

In diesem Jahr wollen die Amerikaner zwei weitere Versorgungsflüge zur ISS starten. Spannender aber wird der Test der neuen Trägerrakete Falcon Heavy. Diese Fortentwicklung der Rakete Falcon 9, die Space X derzeit zum Flug ins All benutzt, soll 53 Tonnen Last in den Erdorbit transportieren können – fast doppelt so viel, wie die inzwischen eingemotteten Space-Shuttles in den Erdorbit schleppten.

Damit wäre die 70 Meter hohe Falcon Heavy die stärkste Rakete der Welt. In der zweiten Jahreshälfte 2013 soll sie vom US-Luftwaffenstützpunkt Vandenberg aus zu ihrem Jungfernflug  aufbrechen.

Anzeige
 

  • 04.01.2013, 22:02 UhrSpaceCoach

    Relativ langweilig recherchiert. Der Preis von Virgin ist 50% unter der Realität angegeben. Und was ist mit SXC aus Amsterdam? Die haben den Rollout bereits im März 2013 und starten ebenfalls Anfang 2014. Die sind wenigstens eine ernsthafte Konkurrenz zu Virgin.
    Man hat hier schon über 170 Tickets verkauft ... Ihr habt doch selbst im Februar von der deutschen Pressekonferenz in Berlin berichtet... Das Team war von Haltinner!

  • 04.01.2013, 21:41 Uhropsat

    Ich kann mir nicht helfen, irgendetwas scheint -
    wie schon bei Baumgartner - mit den Bildern "von der Grenze des Weltalls" nicht zu stimmen.
    Die Krümmung der Erdoberfläche ist viel zu stark -
    wurde da nachgeholfen mittels geeigneter Optik um einen
    Ballonflug spektakulärer zu aussehen zu lassen?
    Sieht man nämlich Bilder aus oder von der ISS (die zehnmal höher fliegt) sieht die Krümmung sogar schwächer aus.
    Ist ja auch kein Wunder bei nur 400 km Höhe und 12.000 km Erddurchmesser.

    Weiß jemand wie da getrickst wird oder gibt es eine andere Erklärung?

  • 04.01.2013, 21:11 Uhrdig@central.banktunnel.eu

    http://central.banktunnel.eu/20130104-1325-ecbint-leon.jpg

    WINDOWs PROFESSIONal ...

    http://os-history.de/pics/windows2000/2kproautorun.PNG

Mediawatcher Keine Echternacher Springprozession in Gütersloh

Thomas Rabe gibt bei Bertelsmann nach Jahren der Lähmung endlich Gas. Der neue Vorstandschef des Gütersloher Familienunternehmens macht Schluss mit der Idee, dass Druckereien unbedingt zum Portfolio gehören müssen. Auf der anderen Seite... Von Dr. Hans-Peter Siebenhaar. Mehr…