Forschung + Innovation

_

Mission Sunjammer: Enterprise-Erfinder soll durchs All segeln

Die Nasa will das größte jemals gebaute Sonnensegel ins All bringen. An Bord des Raumschiffs soll auch die Asche einer Ikone des Science-Fiction-Films durch den Weltraum segeln: Star-Trek-Schöpfer Gene Roddenberry.

2014 soll der Sonnensegler ins All fliegen. Quelle: Nasa
2014 soll der Sonnensegler ins All fliegen. Quelle: Nasa

BerlinDie meisten Raumschiffe fliegen mit einem Raketenantrieb. Es gibt aber auch eine andere Antriebsmöglichkeit: Segeln mit dem Sonnenwind. Die Nasa plant, im kommenden Jahr das größte bisher gebaute Sonnensegel ins All zu schießen.

Anzeige

Sunjammer heißt das Projekt, an dem neben der Nasa auch die US-Wetter- und Ozeanographiebehörde National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) beteiligt ist. Voraussichtlicher Starttermin ist Ende 2014. Dann soll das Sonnensegel an Bord einer Falcon 9, der Trägerrakete von SpaceX, ins All geschossen werden.

Das Segel besteht aus dem Kunststoff Kapton und wiegt etwa 32 Kilogramm. Für den Transport wird es zusammengelegt und hat laut Nasa dann in etwa die Größe einer Geschirrspülmaschine.

Raumfahrt Nasa testet Sonnensegel im All

Sonnensegel gelten als Raumschiffantrieb der Zukunft. Doch bislang scheiterten die meisten Versuche, die hauchdünnen Folien unter Weltraumbedingungen zu entfalten. Die US-Weltraumbehörde Nasa hat jetzt eine neue Testrakete gestartet.

Raumfahrt: Nasa testet Sonnensegel im All

Im Orbit entfaltet es sich zu seiner vollen Größe von rund 1.200 Quadratmetern. Damit wird Sunjammer das größte bisher gebaute Sonnensegel sein. Das Segel soll ein knapp 80 Kilogramm schweres Modul durch das All ziehen. Die Schubkraft beträgt 0,01 Newton.

Das Prinzip, nach dem Sunjammer funktioniert, ähnelt dem des Segelns auf dem Wasser: Auf der Erde sorgt der Wind, der auf das Segel trifft, für den Vortrieb. Der Wind im Weltraum besteht aus geladenen Teilchen, die die Sonne ins All aussendet. Sie ermöglichen es einem Raumfahrzeug, ohne Raketentriebwerk und ohne den dafür nötigen Treibstoff durch den Weltraum zu segeln.

Weltraum

Geplant sei, dass Sunjammer seine Nutzlast rund 3 Millionen Kilometer weit in den Weltraum transportiere, sagte Nathan Barnes, stellvertretender Chef des auf Raumfahrttechnologie spezialisierten US-Unternehmens L'Garde, dem US-Nachrichtenangebot Space.com. L´Garde baut das Segel im Auftrag der Nasa.

  • 05.02.2013, 16:23 UhrSpock

    Sinnlos. Lieber eine Weltraum-Segeljacht für Lebende bauen.

  • 05.02.2013, 14:42 UhrOckhams_Rasiermesser

    Ich bin kein Mitglied irgendeiner Partei. Und ihre Meinung ist mir vollkommen egal.

  • 05.02.2013, 13:08 Uhrkah7

    Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Mediawatcher Keine Echternacher Springprozession in Gütersloh

Thomas Rabe gibt bei Bertelsmann nach Jahren der Lähmung endlich Gas. Der neue Vorstandschef des Gütersloher Familienunternehmens macht Schluss mit der Idee, dass Druckereien unbedingt zum Portfolio gehören müssen. Auf der anderen Seite... Von Dr. Hans-Peter Siebenhaar. Mehr…