Forschung + Innovation

_

Nasa warnt: Asteroiden-Begegnung gefährdet Satelliten

Ein großer Asteroid wird Ende kommender Woche nah an der Erde vorbeirasen. Zum Zusammenstoß wird es Nasa-Berechnungen zufolge wohl nicht kommen. Ein Zusammenprall mit einem Satelliten im Erdorbit ist dagegen möglich.

Der kosmische Brocken wird sich der Erde bis auf 28.000 Kilometer nähern. Quelle: ap
Der kosmische Brocken wird sich der Erde bis auf 28.000 Kilometer nähern. Quelle: ap

WashingtonDer in der kommenden Woche knapp an der Erde vorbeirasende Asteroid könnte nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde Nasa möglicherweise Satelliten gefährden. Eine Kollision beim Vorbeiflug am 15. Februar sei zwar „extrem unwahrscheinlich“, sagte Nasa-Manager Donald Yeomans am Donnerstag (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz.

Anzeige

Die US-Raumfahrtbehörde arbeite aber vorsichtshalber trotzdem mit Satellitenbetreibern zusammen und informiere sie über die berechnete Flugbahn von „2012 DA14“. „Bis jetzt hat keiner der Betreiber Alarmsignale gegeben und wir erwarten auch keine Probleme“, so Yeomans.

Asteroid 2012 DA14 Killer auf Schmusekurs

Die Erde erhält Besuch aus dem All: Ein Asteroid rast derzeit auf unseren Planeten zu. Bei seinem Rendezvous mit der Erde Mitte Februar wird sich der Gast aus dem Weltraum als ziemlich aufdringlich erweisen.

Der nach neuesten Schätzungen etwa 45 Meter große Asteroid soll sich am Freitag kommender Woche mit einer Geschwindigkeit von 7,6 Kilometern pro Sekunde der Erde bis auf 28.000 Kilometer nähern. So nah kam seit Beginn der Beobachtungen niemals ein Asteroid dieser Größe an die Erde heran.

Weltraum

„2012 DA14“ wird dabei auch die Bahn zahlreicher Kommunikations- und Erdbeobachtungssatelliten kreuzen. Einen Zusammenstoß mit der Erde schließt die Nasa aus. „Wir können sicher sagen, dass er nicht näher als 27.500 Kilometer an die Erde herankommen und sie nicht berühren wird“, sagte Yeomans.

  • 13.02.2013, 23:58 Uhrcrustyclown

    Also ich werde mich auf jeden Fall mit meinem Teleskop auf den berg begeben und mal sehen was ich ergattern kann ;)

  • 11.02.2013, 09:39 UhrHenry

    Asteroiden-Begegnung gefährdet Satelliten, und was machen wir daraus?

    Das wäre die einmalige Möglichkeit zu zeigen wie ein solcher Asteroid zerstört oder abgelenkt werden könnte. (Erfahrungen sammeln)

    Oder besitzen wir Menschen eine solche Technik nicht?

    Wir werden wohl die Machtlosigkeit der Menschheit erleben, wenn es darum geht Asteroideneinschläge zu verhindern.

  • 08.02.2013, 12:46 UhrMerkur

    In Ihrem Artikel "Killer auf Schmusekurs" steht, dass viele Hobbyastrologen sich dieses Schauspiel nicht entgehen lassen werden und dass die örtliche Sternwarte weitere Infos zur Beobachtung geben kann.
    Hier schreiben Sie jetzt, dass der Asteroid in Deutschland wohl gar nicht gesehen werden kann.
    Was stimmt denn nun?
    Sollten wir uns diesen Abend mit einem Fernglas bewaffnen und außerhalb von Ortschaften den Himmel beobachten, oder kann ich mir diesen Aufwand sparen, da hier sowieso nichts zu sehen ist.

Mediawatcher Keine Echternacher Springprozession in Gütersloh

Thomas Rabe gibt bei Bertelsmann nach Jahren der Lähmung endlich Gas. Der neue Vorstandschef des Gütersloher Familienunternehmens macht Schluss mit der Idee, dass Druckereien unbedingt zum Portfolio gehören müssen. Auf der anderen Seite... Von Dr. Hans-Peter Siebenhaar. Mehr…