Forschung + Innovation

_

Weltraum: Astronomen sehen hungrigen Galaxien beim Wachsen zu

Ganz schön gefräßig: Astromen haben nachgewiesen, dass Galaxien wachsen, indem sie Gas verschlingen. Die Wissenschaftler profitierten dabei von einer seltenen Anordnung der Gestirne.

Astronomen vermuten schon länger, dass Galaxien wachsen, indem sie Material aus der Umgebung aufnehmen. Quelle: dpa
Astronomen vermuten schon länger, dass Galaxien wachsen, indem sie Material aus der Umgebung aufnehmen. Quelle: dpa

GarchingEin internationales Astronomenteam hat eine entfernte Galaxie dabei beobachtet, wie sie Gas verschlingt. Ein Beweis dafür, dass Galaxien das Gas ihrer Umgebung einsaugen und daraus neue Sterne bilden.

Anzeige

Die Messung gelang mit Hilfe des Very Large Telescope der Eso in Chile. Die Ergebnisse präsentiert die Forschergruppe um Nicolas Bouché vom Research Institute in Astrophysics and Planetology (Irap) in Toulouse im Fachjournal „Science“.

Astronomen vermuteten schon seit längerer Zeit, dass Galaxien wachsen, indem sie Material aus ihrem Umkreis aufnehmen. Es ist jedoch schwierig, diesen Prozess direkt zu beobachten. Die Forscher um Bouché profitierten von einer seltenen Anordnung von einer Galaxie und einem Quasar, einem extrem hellen Objekt im All.

„In diesem Fall hatten wir das Glück, dass der Quasar sich gerade am richtigen Ort befindet“, sagte die Koautorin Crystal Martin von der University of California Santa Barbara. Sein Licht trifft auch die Gaswolken, die Strahlen bestimmter Wellenlänge aufnehmen.

Dies ermöglichte es den Forschern, die Eigenschaften des Gases um die Galaxie detailliert zu untersuchen. Besser sei eine Galaxie während des Verspeisens von Gas noch nie beobachtet worden, schreibt die Eso.

Quelle: dpa
  • 09.07.2013, 10:21 UhrGurkenmurkser

    Ein internationales Astronomenteam...

    Also: Wir bezahlen, der Franzose veröffentlicht und eine us-Amerikanerin gibt den Segen dazu.

  • 07.07.2013, 18:05 UhrSchnullis_Weltraumkunde

    Man kann Astronomie und Kosmologie natürlich auch zu einem Schnupperkurs für Teletubbie-Anfänger gestalten, getreu der Devise: Und Morgen, liebe Kinder, reden wir mal ernsthaft über die thermonukleare Supernova, da wo wir jeden Morgen unseren heißen Kaffee eingießen wollen, danach dann Neues vom Bösen Großen schwarzen Loch.

    Hab' ich auch nichts mehr gegen: man kann die Dinge nicht blöd genug erklären, damit niemand gleich garnichts mehr versteht.

    Aber: Schönes Foto - immerhin.