Mobile Welt

Diskussion: Kommentare zu: 112 Millionen aktive Handy in Deutschland

Oliver Stock, Chefredakteur Handelsblatt Online

Liebe Leserinnen und Leser,

Ihre Argumente sind gefragt. Sie haben einen Hinweis? Sie haben eine Meinung – wie bitte, sogar eine andere? In dieser Kommentarspalte bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich zu äußern. Andere Leser interessieren sich für Ihre Anmerkungen, vor allem dann, wenn Sie einen eigenen Blickwinkel mitbringen. Handelsblatt Online ist dafür die Plattform. Unser Anliegen ist es, dass es dabei inhaltlich, aber nicht persönlich zu Sache geht, meinungsfreudig, aber nicht bis ins Extreme. Dafür stehen unsere Moderatoren zur Verfügung. Sie greifen spätestens dann ein, wenn es unsachlich wird. Unser Moderatorenteam ist wochentags von 7.30 bis 21 Uhr dabei, in dieser Zeit können Sie kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind.

Darüber hinaus bitten wir Sie, sich nicht hinter einem Pseudonym zu verstecken. Beteiligen Sie sich mit Ihrem richtigen Vor- und Nachnamen an der Diskussion – so wie auch wir Redakteure mit unseren Namen für das einstehen, was wir veröffentlichen.

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag

Bleiben Sie fair!


Oliver Stock
Chefredakteur Handelsblatt Online
Ausrufezeichen

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette.

Unsere Inhalte sind grundsätzlich nur für den Zeitraum von bis zu sieben Tagen nach Erscheinen kommentierbar. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unserer Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

  • 26.02.2012, 18:29 Uhrdebrasseur

    Da brummt der Markt aber richtig. Was "Privatisierung" so alles kann? Bildlich gesprochen hatten in den USA bisweilen Bewohner mehr Platz für Garagen, als den eigenen Wohnraum. Der Markt "brummt" wahrscheinlich immer noch.

    Je nach Bedarf im IT-Leben braucht es natürlich genügend Handy-Anschlüssel. Es soll sogar soweit gehen, daß sich Handys untereinander verbünden und Gute ZEIT wünschen, falls der Weckruf nicht automatisch erfolgt.

  • 26.02.2012, 18:30 Uhrdebrasseur

    Jeder zweite Bundesbürger hat ergo zwei Anschlüsse. Schlüssiges Verkaufskonzept.

  • 26.02.2012, 18:34 Uhrdebrasseur

    Die Bergung der "seltenen Erden" aus Tadschikistan bringt den "weiteren" Erfolg unserer Wirtschaft und uns das Problem nachhaltiger Entsorgung. Die Wirtschaft wird es ungebremst richten.

  • 27.02.2012, 07:26 Uhrfrankfurter

    der Markt kann sich ja auch selbst nicht bereinigen. Von diesen vielen millionen gemeldete Teilnehmer ist ja nur noch ein Bruchteil aktiv. Bei jedem schlummern doch eine Vielzahl von nicht mehr genutzten Karten und Callyaanschlüssen.

  • Die aktuellen Top-Themen
WHO besorgt: Mit Ebola infiziertes Mädchen stirbt in Mali

Mit Ebola infiziertes Mädchen stirbt in Mali

Ein Kleinkind ist in Mali an den Folgen einer Ebola-Erkrankung gestorben. Zuvor sei das Mädchen mit der Großmutter in Bussen ins Land gereist. Die Weltgesundheitsorganisation WHO befürchtet eine Ausbreitung des Virus.

Bilder der Woche: Riesenechse mit schrecklichen Pranken

Riesenechse mit schrecklichen Pranken

Bisher kannten Forscher nur die gewaltigen Arme von D. mirificus. Jetzt ist es ihnen erstmals gelungen, den mysteriösen Dinosaurier mit den großen Pranken Gestalt annehmen zu lassen.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer