Mobile Welt

_

Padfone: Android-Gestaltwandler von Asus im Test

Mit einem neuen Konzept wagt Asus auf dem Mobile World Congress einen Neueinstieg in den Smartphone-Markt. Das Android-Smartphone Padfone lässt sich in ein Tablet und mit Zubehör in ein Netbook verwandeln.

Das Asus Padfone ist Smartphone, Tablet und Netbook. Quelle: PR
Das Asus Padfone ist Smartphone, Tablet und Netbook. Quelle: PR

BerlinDas Android-Smartphone Padfone ist die Basis von Asus' 3-in-1-Konzept. Auf dem Smartphone befindet sich das Betriebssystem Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich und darauf werden auch alle Daten gespeichert. Das Padfone kann in das mitgelieferte Tabletgehäuse geschoben werden, diese Kombination nennt Asus Padfone Station. Der Einschubmechanismus am Tabletgehäuse macht einen stabilen Eindruck. Damit das Padfone nicht versehentlich herausrutschen kann, wird es von einer Klappe geschützt.

Anzeige

Durch Öffnen der Klappe wird das Smartphone aus der Tablethülle geschoben und kann so bequem entnommen werden. Beim Ein- und Ausstecken gibt es eine Vibration als Rückmeldung. Das Umschalten zwischen Smartphone- und Tabletmodus geht ohne lästige Wartezeit vonstatten. Bei der Wiedergabe von Videos gibt es nur eine minimale Unterbrechung, wenn dabei das Mobiltelefon in die Tabletumhüllung gesteckt oder entnommen wird. Das dazugehörige Verfahren hat sich Asus unter der Bezeichnung Dynamic View patentieren lassen.

Innovatives Konzept: Das Smartphone verschwindet im Tablet-Bildschirm. Quelle: PR
Innovatives Konzept: Das Smartphone verschwindet im Tablet-Bildschirm. Quelle: PR

Das Tabletgehäuse enthält einen eigenen 24,4-Wattstunden-Akku. Damit kann der Akku im Smartphone geladen werden, so dass es zur mobilen Ladestation mutieren kann. Allerdings muss der Tabletakku auch den 10-Zoll-Touchscreen des Tabletgehäuses mit Strom versorgen. Das Tabletdisplay mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln ist mit Gorilla-Glas vor Kratzern und Beschädigungen geschützt.

Mobile World Congress Die neuen Android-Stars aus Barcelona

  • Mobile World Congress: Die neuen Android-Stars aus Barcelona
  • Mobile World Congress: Die neuen Android-Stars aus Barcelona
  • Mobile World Congress: Die neuen Android-Stars aus Barcelona
  • Mobile World Congress: Die neuen Android-Stars aus Barcelona

Das Tablet misst 273 x 176,9 x 13,6 mm und hat auf der Gerätevorderseite eine Kamera für Videokonferenzen. Als Hauptkamera wird die im Padfone verwendet. Für die Smartphone-Kamera hat die Schutzklappe des Einschubmechanismus passende Aussparungen. Das Tablet hat Antennen für GPS, Mobilfunk und WLAN, um eine gute Empfangsleistung zu erreichen. Auch mit eingestecktem Padfone war kein unangenehmes Ungleichgewicht auszumachen, aufgrund der Gewichtsverteilung gab es keine Probleme beim Halten des Tablets.

Im Vergleich zu anderen Tablets fällt die Ausbuchtung für das Smartphone am Tabletgehäuse auf. Wer auf ein besonders dünnes Tablet Wert legt, wird sich mit dem Padfone Station nicht anfreunden können.

  • Die aktuellen Top-Themen
Microsoft streicht Traditionsmarke: Wie Nokia die Handywelt prägte

Wie Nokia die Handywelt prägte

Auch der Name verschwindet: Microsoft will seine Smartphones künftig nicht mehr unter der Marke Nokia verkaufen. Dabei hat der finnische Konzern die Mobilfunkwelt über Jahre geprägt. Ein Blick zurück in Bildern.

Inbox: Google erfindet die E-Mail neu

Google erfindet die E-Mail neu

Zehn Jahre nach dem Start von Gmail hat Google einen neuen E-Mail-Dienst präsentiert. Inbox soll die E-Mail mit Hilfe von Googles Algorithmen intelligenter machen.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer