_

Die Tücken bei Apple: Zehn Tipps für den Umstieg auf den Mac

Wer jahrelang mit Windows gearbeitet hat und dann auf einen Mac umgestiegen ist, kennt das Problem: Die alten gewohnten Schritte sind auf einmal ganz anders. Was man für den Umstieg von Windows auf Mac wissen muss.

  • Tipp 1: Menü und Doc

    Die Programme, die bei Windows über die Taskleiste und das Startmenü erreicht werden, befinden sich oben links im Apple-Menü (siehe Bild) und unten im sogenannten Dock. Das ist die Leiste auf der die Programm in Form von Apps dargestellt werden. Über die Symbole gelangt man am schnellsten auf die Dinge, die am häufigsten verwendet werden. Möchte man Symbole dem Dock hinzufügen, zieht man sie einfach per Drag and Drop hinein. Will man sie entfernen, zieht man sie wieder aus der Leiste hinaus und lässt sie los. Beim Löschen erscheint eine kleine Staubwolke. Aber keine Angst, das Programm hat damit nicht komplett vom Rechner verschwunden. Dass eine App geöffnet ist, erkennt man an einem kleinen Punkt unter dem Symbol. Rechts im Dock neben der Trennlinie befindet sich der Papierkorb sowie zwei Stapel, mit denen man einen schnellen Zugriff auf die Ordner der Festplatte hat.

    Tipp 1: Menü und DocDie Programme, die bei Windows über die Taskleiste und das Startmenü erreicht werden, befinden sich oben links im Apple-Menü (siehe Bild) und unten im sogenannten Dock. Das ist die Leiste auf der die Programm in Form von Apps dargestellt werden. Über die Symbole gelangt man am schnellsten auf die Dinge, die am häufigsten verwendet werden. Möchte man Symbole dem Dock hinzufügen, zieht man sie einfach per Drag and Drop hinein. Will man sie entfernen, zieht man sie wieder aus der Leiste hinaus und lässt sie los. Beim Löschen erscheint eine kleine Staubwolke. Aber keine Angst, das Programm hat damit nicht komplett vom Rechner verschwunden. Dass eine App geöffnet ist, erkennt man an einem kleinen Punkt unter dem Symbol. Rechts im Dock neben der Trennlinie befindet sich der Papierkorb sowie zwei Stapel, mit denen man einen schnellen Zugriff auf die Ordner der Festplatte hat. Quelle: Screenshot-WirtschaftsWoche
  • Tipp 2: Das Launchpad

    Ein Klick auf das sogenannte Launchpad zeigt sofort an, welche Apps beziehungsweise Programme auf dem Rechner installiert sind. Die Apps lassen sich dann einfach per Drag and Drop sortieren. Ordner erstellt man, in dem man eine App auf eine andere zieht.

    Tipp 2: Das LaunchpadEin Klick auf das sogenannte Launchpad zeigt sofort an, welche Apps beziehungsweise Programme auf dem Rechner installiert sind. Die Apps lassen sich dann einfach per Drag and Drop sortieren. Ordner erstellt man, in dem man eine App auf eine andere zieht. Quelle: Screenshot-WirtschaftsWoche
  • Tipp 3: Finder statt Explorer

    Bei einem Windows-Rechner werden Dateien über den Explorer angezeigt, geordnet oder verwaltet. Beim Mac wird dafür der sogenannte Finder verwendet. Das entsprechende Symbol befindet sich ganz links in der App-Leiste am unteren Bildschirmrand. Von hier kann man auf alle Dateien und Ordner zugreifen. Links im Finder werden die Favoriten wie Programme, Dokumente Musik und so weiter angezeigt. Darunter stehen weitere Macs im Netzwerk sowie externe Geräte wie Kameras, USB-Sticks, externe Festplatten, CDs oder DVDs. Oben im Finder befinden sich die Tasten für die Darstellungsoptionen. Die Dokumente und Dateien lassen sich als Kachel, Liste, Spalte oder auch als Coverflow anzeigen lassen. Mit Drücken der Leertaste werden die Dokumente - auch Videos und Bilder - in einer Vorschau angezeigt.

    Tipp 3: Finder statt ExplorerBei einem Windows-Rechner werden Dateien über den Explorer angezeigt, geordnet oder verwaltet. Beim Mac wird dafür der sogenannte Finder verwendet. Das entsprechende Symbol befindet sich ganz links in der App-Leiste am unteren Bildschirmrand. Von hier kann man auf alle Dateien und Ordner zugreifen. Links im Finder werden die Favoriten wie Programme, Dokumente Musik und so weiter angezeigt. Darunter stehen weitere Macs im Netzwerk sowie externe Geräte wie Kameras, USB-Sticks, externe Festplatten, CDs oder DVDs. Oben im Finder befinden sich die Tasten für die Darstellungsoptionen. Die Dokumente und Dateien lassen sich als Kachel, Liste, Spalte oder auch als Coverflow anzeigen lassen. Mit Drücken der Leertaste werden die Dokumente - auch Videos und Bilder - in einer Vorschau angezeigt. Quelle: Screenshot-WirtschaftsWoche
  • Tipp 4: Verkleinern, Vergrößern, Vollbild

    Das Verkleinern und Vergrößern von Dokumenten funktioniert über das Minus und das Plus-Zeichen oben links im Fenster. Für den Vollbildmodus muss die Doppelpfeiltaste oben rechts im Fenster angeklickt werden. Während bei Windows verkleinerte Fenster über die Taskleiste unten wieder aufrufbar sind, befinden sich die Dokumente auf dem Mac auf der rechten Seite der Trennlinie im Doc. Also dort, wo auch die Stapel und der Papierkorb angeordnet sind.

    Tipp 4: Verkleinern, Vergrößern, VollbildDas Verkleinern und Vergrößern von Dokumenten funktioniert über das Minus und das Plus-Zeichen oben links im Fenster. Für den Vollbildmodus muss die Doppelpfeiltaste oben rechts im Fenster angeklickt werden. Während bei Windows verkleinerte Fenster über die Taskleiste unten wieder aufrufbar sind, befinden sich die Dokumente auf dem Mac auf der rechten Seite der Trennlinie im Doc. Also dort, wo auch die Stapel und der Papierkorb angeordnet sind. Quelle: Screenshot-WirtschaftsWoche
  • Tipp 5: Menü- statt Fensterleiste

    Wer bisher nur mit Windows gearbeitet hat, wird sich am Anfang vor allem in diesem Punkt ein wenig umstellen müssen. Während die Menüführung beim Explorer direkt an dem jeweiligen Dokument oder Programm hängt, das gerade geöffnet ist, gibt es beim Mac nur eine Taskleiste am oberen Bildschirmrand. Sobald eine App geöffnet wird, wird diese oben angezeigt. Sind mehrere Apps geöffnet, wird nur das aktive, vordere Fenster ausgespielt. Welches Programm gerade im Vordergrund geöffnet ist, wird als zusätzliche Hilfe direkt neben dem Apfel angezeigt.

    Tipp 5: Menü- statt FensterleisteWer bisher nur mit Windows gearbeitet hat, wird sich am Anfang vor allem in diesem Punkt ein wenig umstellen müssen. Während die Menüführung beim Explorer direkt an dem jeweiligen Dokument oder Programm hängt, das gerade geöffnet ist, gibt es beim Mac nur eine Taskleiste am oberen Bildschirmrand. Sobald eine App geöffnet wird, wird diese oben angezeigt. Sind mehrere Apps geöffnet, wird nur das aktive, vordere Fenster ausgespielt. Welches Programm gerade im Vordergrund geöffnet ist, wird als zusätzliche Hilfe direkt neben dem Apfel angezeigt. Quelle: Screenshot-WirtschaftsWoche
  • Tipp 6: Beenden und Schließen

    Ein Fenster schließt man auch mit dem Mac einfach über das Kreuz, das sich in der linken oberen Ecke des Fensters befindet (bei Windows auf der rechten Seite). Allerdings hat man damit noch nicht das Programm beendet. Im Hintergrund läuft es weiter. Soll das Programm komplett beendet werden, ist es nötig über die Menüführung zu gehen.

    Tipp 6: Beenden und SchließenEin Fenster schließt man auch mit dem Mac einfach über das Kreuz, das sich in der linken oberen Ecke des Fensters befindet (bei Windows auf der rechten Seite). Allerdings hat man damit noch nicht das Programm beendet. Im Hintergrund läuft es weiter. Soll das Programm komplett beendet werden, ist es nötig über die Menüführung zu gehen. Quelle: Screenshot-WirtschaftsWoche
  • Tipp 7: Trackpad

    Eine der praktischsten Erfindungen von Apple ist die intuitive Seitenführung durch Gesten. Zum Scrollen einfach mit zwei Fingern die Seiten über das Trackpad nach oben oder unten schieben. Der Balken am rechten Seitenrand wird dafür nicht benötigt. Um ein mehrseitiges Dokument anzuschauen, muss man einfach nur zwei Finger seitwärts über die Fläche streichen. Werden drei Finger benutzt, wechselt man zwischen allen geöffnet Apps. Etwas ungewohnt ist am Anfang der Rechtsklick. Dazu müssen zwei Finger die Fläche berühren, während rechts geklickt wird. Natürlich kann an einen Mac auch eine Mouse angeschlossen werden.

    Tipp 7: TrackpadEine der praktischsten Erfindungen von Apple ist die intuitive Seitenführung durch Gesten. Zum Scrollen einfach mit zwei Fingern die Seiten über das Trackpad nach oben oder unten schieben. Der Balken am rechten Seitenrand wird dafür nicht benötigt. Um ein mehrseitiges Dokument anzuschauen, muss man einfach nur zwei Finger seitwärts über die Fläche streichen. Werden drei Finger benutzt, wechselt man zwischen allen geöffnet Apps. Etwas ungewohnt ist am Anfang der Rechtsklick. Dazu müssen zwei Finger die Fläche berühren, während rechts geklickt wird. Natürlich kann an einen Mac auch eine Mouse angeschlossen werden. Quelle: Screenshot-WirtschaftsWoche
  • Tipp 8: Alle Apps im Überblick

    Wer den Überblick verloren hat oder schnell auf eines der geöffneten Programm zugreifen möchte, kann sich auch wieder des Trackpads bedienen. Einfach mit drei Fingern nach oben streichen, und schon tauchen alle geöffneten Apps auf. Dann einfach ein Fenster anklicken und schon ist dies wieder im Vordergrund.

    Tipp 8: Alle Apps im ÜberblickWer den Überblick verloren hat oder schnell auf eines der geöffneten Programm zugreifen möchte, kann sich auch wieder des Trackpads bedienen. Einfach mit drei Fingern nach oben streichen, und schon tauchen alle geöffneten Apps auf. Dann einfach ein Fenster anklicken und schon ist dies wieder im Vordergrund. Quelle: Screenshot-WirtschaftsWoche
  • Tipp 9: Die Mac-Tastatur

    Auch die Tastatur des Mac ist ein wenig anders als die gewohnte Windows-Tastatur. Sämtliche Befehle, die am Windows-Rechner mit der Steuerungstaste kombiniert werden (Copy, Paste, alles markieren, usw.), funktionieren auch am Mac. Allerdings kommt hier die "Command"-Taste zum Einsatz (blau markiert). Auch das @-Zeichen funktionieren anders. Hierfür muss die ALT-Taste in Kombination mit dem "l" gedrückt werden. Ähnlich sieht es bei dem €-Zeichen aus: ALT+"e". Außerdem wurde die "Entfernen"-Taste weggelassen. Am Mac kann entsprechend nur rückwärts gelöscht werden. Auch auf die "Druck"-Taste für Screenshots hat man verzichtet. Möglich sind diese natürlich trotzdem mit der Tastenkombination Command+Shift+3 für den ganzen Bildschirm - oder Command+Shift+4 für einen Ausschnitt.

    Sollte der Rechner abstürzen, hat sich bei Windows der "Affengriff" STRG+ALT+ENTF durchgesetzt, wobei Dateien verloren gehen können. Für den Notfall ist es trotzdem gut zu wissen, welche Kombination auf dem Mac funktioniert, um Programme zu beenden: Command+ALT+Entfernen ist hier die Lösung.

    Tipp 9: Die Mac-TastaturAuch die Tastatur des Mac ist ein wenig anders als die gewohnte Windows-Tastatur. Sämtliche Befehle, die am Windows-Rechner mit der Steuerungstaste kombiniert werden (Copy, Paste, alles markieren, usw.), funktionieren auch am Mac. Allerdings kommt hier die "Command"-Taste zum Einsatz (blau markiert). Auch das @-Zeichen funktionieren anders. Hierfür muss die ALT-Taste in Kombination mit dem "l" gedrückt werden. Ähnlich sieht es bei dem €-Zeichen aus: ALT+"e". Außerdem wurde die "Entfernen"-Taste weggelassen. Am Mac kann entsprechend nur rückwärts gelöscht werden. Auch auf die "Druck"-Taste für Screenshots hat man verzichtet. Möglich sind diese natürlich trotzdem mit der Tastenkombination Command+Shift+3 für den ganzen Bildschirm - oder Command+Shift+4 für einen Ausschnitt. Sollte der Rechner abstürzen, hat sich bei Windows der "Affengriff" STRG+ALT+ENTF durchgesetzt, wobei Dateien verloren gehen können. Für den Notfall ist es trotzdem gut zu wissen, welche Kombination auf dem Mac funktioniert, um Programme zu beenden: Command+ALT+Entfernen ist hier die Lösung. Quelle: Screenshot-WirtschaftsWoche
  • Tipp 10: Dateien übertragen

    Eine der größten Sorgen beim Umstieg vom PC auf einen Mac ist die Frage: Können die alten Daten übertragen werden? Diese Aufgabe macht einem der Mac leicht. Schon beim ersten Hochfahren fragt einen der Rechner, ob Daten übertragen werden sollen und führt einen durch mögliche Schritte.

    Daten können eigentlich auf jedem Weg übertragen werden. Per DVD oder CD, per USB-Stick, über die externe Festplatte und natürlich per WLAN. Dieser Weg ist sicher der schnellste. Damit das funktioniert, müssen die Ordner am alten PC freigegeben werden. Das funktioniert so: Mit der rechten Maus auf den Ordner "Eigene Dateien" klicken, dann auf "Freigabe" gehen und dort die entsprechenden Häkchen setzen. Windows weist dann darauf hin, dass mit diesem Schritt ein Sicherheitsrisiko eingegangen wird. Das kann in diesem Fall getrost ignoriert werden, sofern man sich innerhalb eines bekannten Netzwerks befindet. Denn alle Rechner innerhalb des Netzwerkes können nun diese Ordner sehen. Kurz darauf taucht der PC im Finder unter "Freigaben" auf. Von hier lassen sich die freigegebenen Ordner direkt auf den Mac speichern.

    Weitere Tipps für den Umstieg auf den Mac bietet die Apple-Homepage. und das Buch "Das Mac-Buch für Windows-Umsteiger" von Markus Menschhorn und Jörg Rieger, Galileo Design.

    Tipp 10: Dateien übertragenEine der größten Sorgen beim Umstieg vom PC auf einen Mac ist die Frage: Können die alten Daten übertragen werden? Diese Aufgabe macht einem der Mac leicht. Schon beim ersten Hochfahren fragt einen der Rechner, ob Daten übertragen werden sollen und führt einen durch mögliche Schritte. Daten können eigentlich auf jedem Weg übertragen werden. Per DVD oder CD, per USB-Stick, über die externe Festplatte und natürlich per WLAN. Dieser Weg ist sicher der schnellste. Damit das funktioniert, müssen die Ordner am alten PC freigegeben werden. Das funktioniert so: Mit der rechten Maus auf den Ordner "Eigene Dateien" klicken, dann auf "Freigabe" gehen und dort die entsprechenden Häkchen setzen. Windows weist dann darauf hin, dass mit diesem Schritt ein Sicherheitsrisiko eingegangen wird. Das kann in diesem Fall getrost ignoriert werden, sofern man sich innerhalb eines bekannten Netzwerks befindet. Denn alle Rechner innerhalb des Netzwerkes können nun diese Ordner sehen. Kurz darauf taucht der PC im Finder unter "Freigaben" auf. Von hier lassen sich die freigegebenen Ordner direkt auf den Mac speichern. Weitere Tipps für den Umstieg auf den Mac bietet die Apple-Homepage. und das Buch "Das Mac-Buch für Windows-Umsteiger" von Markus Menschhorn und Jörg Rieger, Galileo Design.