Handelsblatt

_

Tennis ATP: Petzschner in Runde zwei, Berrer muss aufgeben

Tennisprofi Philipp Petzschner steht beim ATP-Turnier in Zagreb/Kroatien in der zweiten Runde. Für Michael Berrer (Stuttgart) ist das Turnier dagegen bereits beendet.

Philipp Petzschner siegt gegen Mate Pavic Quelle: SID
Philipp Petzschner siegt gegen Mate Pavic Quelle: SID

Zagreb (SID) - Tennisprofi Philipp Petzschner steht beim ATP-Turnier in Zagreb/Kroatien in der zweiten Runde. Der Bayreuther, der zuletzt seine Teilnahme am Davis Cup verletzungsbedingt hatte absagen müssen, setzte sich am Dienstag gegen Mate Pavic (Kroatien) 7:5, 6:2 durch. In der nächsten Runde trifft Petzschner auf den an Nummer zwei gesetzten Italiener Andreas Seppi.

Anzeige

Für Michael Berrer (Stuttgart) ist das Turnier dagegen bereits beendet. Der 32-Jährige, der erst über die Qualifikation das Hauptfeld der mit knapp 500.000 Euro dotierten Veranstaltung erreicht hatte, musste zum Auftakt gegen den Inder Somdev Devvarman beim Stand von 6:0, 6:7 (6:8), 1:4 aufgeben. Neben Petzschner sind damit noch Benjamin Becker (Orscholz) und Tobias Kamke (Lübeck) vertreten. Becker trifft in der ersten Runde auf Lokalmatador Ivan Dodig, Kamke bekommt es mit Marcos Baghdatis (Zypern) zu tun.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
0:1 gegen Köln: Werder noch tiefer in der Krise, für Dutt wird es eng

Werder noch tiefer in der Krise, für Dutt wird es eng

FC-Coach Peter Stöger beweist ein goldenes Händchen. Schlusslicht Bremen fehlt hingegen die Durchschlagskraft. Nach der Niederlage gegen den Aufsteiger dürfte Werder-Trainer Robin Dutt kaum noch zu halten sein.

Bundesliga-Vorschau: Gladbach jagt Alleinunterhalter Bayern

Gladbach jagt Alleinunterhalter Bayern

Gladbach gegen Bayern, dieses Spiel elektrisiert die Massen: Vor allem, wenn es sich um das Spitzenspiel der beiden besten Teams handelt. Vor dem Duell im Borussia-Park glauben die Gladbacher an ihre Chance.

DFB erzielt Überschuss: WM-Sieg spült Verband 4,5 Millionen Euro in die Kasse

WM-Sieg spült Verband 4,5 Millionen Euro in die Kasse

Der Erfolg bei der Fußball-Weltmeisterschaft zahlt sich für den Deutschen Fußballbund auch finanziell aus. Der vierte Stern bringt dem Verband 4,5 Millionen Euro ein. Davon profitieren auch die Bundesliga-Klubs.