Handelsblatt

_

Tennis ATP: Petzschner in Runde zwei, Berrer muss aufgeben

Tennisprofi Philipp Petzschner steht beim ATP-Turnier in Zagreb/Kroatien in der zweiten Runde. Für Michael Berrer (Stuttgart) ist das Turnier dagegen bereits beendet.

Philipp Petzschner siegt gegen Mate Pavic Quelle: SID
Philipp Petzschner siegt gegen Mate Pavic Quelle: SID

Zagreb (SID) - Tennisprofi Philipp Petzschner steht beim ATP-Turnier in Zagreb/Kroatien in der zweiten Runde. Der Bayreuther, der zuletzt seine Teilnahme am Davis Cup verletzungsbedingt hatte absagen müssen, setzte sich am Dienstag gegen Mate Pavic (Kroatien) 7:5, 6:2 durch. In der nächsten Runde trifft Petzschner auf den an Nummer zwei gesetzten Italiener Andreas Seppi.

Anzeige

Für Michael Berrer (Stuttgart) ist das Turnier dagegen bereits beendet. Der 32-Jährige, der erst über die Qualifikation das Hauptfeld der mit knapp 500.000 Euro dotierten Veranstaltung erreicht hatte, musste zum Auftakt gegen den Inder Somdev Devvarman beim Stand von 6:0, 6:7 (6:8), 1:4 aufgeben. Neben Petzschner sind damit noch Benjamin Becker (Orscholz) und Tobias Kamke (Lübeck) vertreten. Becker trifft in der ersten Runde auf Lokalmatador Ivan Dodig, Kamke bekommt es mit Marcos Baghdatis (Zypern) zu tun.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Pressestimmen zur Champions League: „Von wegen ,Schwarze Bestie'“

„Von wegen ,Schwarze Bestie'“

Der Sieg von Real Madrid gegen Bayern bringt die historische Triple-Titelverteidigung der „bestia negra“ in Gefahr. Reals Angst schwindet nach dem berechenbaren „Monolog“ der Bayern. Die Reaktionen zur Königsklasse.

Formel-1-Chef Ecclestone vor Gericht: Ecclestone empfand Banker als „bedrohlich“

Ecclestone empfand Banker als „bedrohlich“

Einer der mächtigsten Sport-Manager steht vor Gericht: Formel-1-Chef Bernie Ecclestone zahlte Millionen an einen früheren BayernLB-Vorstand. Die Anklage wirft ihm Bestechung vor. Ecclestone spricht von Erpressung.

Champions League: Risse im System der Bayern

Risse im System der Bayern

Das System des FC Bayern hat in der entscheidenden Saisonphase Risse bekommen. Eine überragende Spielzeit droht ins Mittelmaß zu kippen. Höchste Zeit für alte bayrische Tugenden – Guardiola hin oder her. Eine Analyse.