Handelsblatt

_

Tennis ATP: Stuttgart bewirbt sich um Rasenturnier

Die Organisatoren des Tennis-Turniers auf dem Stuttgarter Weissenhof haben sich bei der Spielergewerkschaft ATP um die Ausrichtung eines Rasenturniers beworben.

Stuttgart-Weissenhof soll Rasenturnier werden Quelle: SID
Stuttgart-Weissenhof soll Rasenturnier werden Quelle: SID

Stuttgart (SID) - Die Organisatoren des Tennis-Turniers auf dem Stuttgarter Weissenhof haben sich bei der Spielergewerkschaft ATP um die Ausrichtung eines Rasenturniers beworben. Laut Turnierdirektor Edwin Weindorfer sollen bei den Australian Open weitere Gespräche mit den Verantwortlichen der Spielergewerkschaft folgen. Die ATP hatte im Tennis-Kalendar ab 2015 Platz für ein weiteres Rasenturnier nach den French Open im Juni geschaffen, da Wimbledon um eine Woche nach hinten verschoben wird.

Anzeige

Sollte Stuttgart den Zuschlag erhalten, werden nach Angaben des Veranstalters auf der Anlage des TC Weissenhof fünf existierende Sandplätze in permanente Rasenplätze umgewandelt. "Wir versprechen uns von dem Wechsel der Turnierwoche ein deutlich stärkeres Teilnehmerfeld und ein noch attraktiveres Turnier mit einem Hauch von Wimbledon-Flair", sagte der Vorsitzende Gert Brandner.

Stuttgart hofft allerdings nicht allein auf den begehrten Platz: Der Deutsche Tennis Bund (DTB) hatte Ende 2012 für sein Heimturnier in Hamburg ebenfalls die Bewerbung um ein Rasenturnier eingereicht, auch Gstaad in der Schweiz soll Interesse bekundet haben. Bislang gibt es für die ATP-Spieler nur in Halle/Westfalen, im Londoner Queen's Club, in Eastbourne und im niederländischen 's-Hertogenbosch die Möglichkeit, sich auf Rasen für Wimbledon fitzumachen.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Handball-WM in Katar: Deutschland siegt gegen Ägypten und bucht Viertelfinale

Deutschland siegt gegen Ägypten und bucht Viertelfinale

Die deutschen Handballer haben ihrem Wintermärchen in der Wüste ein weiteres Erfolgskapitel hinzugefügt. Vor allem Dank Torhüter Carsten Lichtlein besiegte das DHB-Team Ägyten und steht im Viertelfinale.

Radsport Doping: Lance Armstrong würde wieder dopen

Lance Armstrong würde wieder dopen

Keine Spur von Reue: In einem Interview sagte der ehemalige Tour-de-France-Sieger und überführte Dopingsünder Lance Armstrong, dass er in der gleichen Situation wieder manipulieren würde. Trotzdem zeigte er Reue.

Cristiano Ronaldo: „Ein Anfall von Starallüren in Extremform“

„Ein Anfall von Starallüren in Extremform“

Erst wurde Cristiano Ronaldo Weltfußballer. Dann ging seine Freundin, und er spielte schlecht. Den Frust hat er sich nun aus der Seele getreten und sah dafür rot. Fans und Presse reagieren empört auf seinen Ausraster.