Handelsblatt

_

Tennis Australian Open: Djokovic und Scharapowa im Achtelfinale

Titelverteidiger Novak Djokovic hat die nächste Hürde auf seinem Weg zum Titel-Hattrick bei den Australian Open souverän gemeistert und steht im Achtelfinale.

Novak Djokovic erreicht das Achtelfinale Quelle: SID
Novak Djokovic erreicht das Achtelfinale Quelle: SID

Melbourne (SID) - Titelverteidiger Novak Djokovic hat die nächste Hürde auf seinem Weg zum Titel-Hattrick bei den Australian Open souverän gemeistert und steht im Achtelfinale. Der topgesetzte Serbe besiegte den tschechischen Davis-Cup-Gewinner Radek Stepanek in 2:22 Stunden mit 6:4, 6:3, 7:5. In der Runde der letzten 16 trifft Djokovic am Sonntag auf Stanislas Wawrinka (Schweiz/Nr. 15).

Anzeige

Auch die letztjährige Finalistin Maria Scharapowa gab sich keine Blöße und fertigte die frühere Nummer eins Venus Williams (USA) mit 6:1, 6:3 ab. Die an Position zwei gesetzte Russin spielt nun im Match um den Sprung ins Viertelfinale gegen Kirsten Flipkens (Belgien).

Djokovic erhöhte seine Quote beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres auf 35:5 Siege. Sollte der 25-Jährige in Melbourne mindestens das Halbfinale erreichen, würde er die Führung in der Weltrangliste definitiv behalten. Sollte er den Einzug in die Runde der letzten Vier allerdings nicht schaffen und gleichzeitig Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer den Titel holen, wäre der Schweizer wieder die Nummer eins.

Djokovic könnte beim "Happy Slam" als erster Spieler in der Open-Era seit 1968 den dritten Melbourne-Titel in Serie gewinnen. Der an Position zwei gesetzte Federer spielt am Samstag gegen Lokalmatador Bernard Tomic (Australien) um den Einzug ins Achtelfinale. Bei den vergangenen 34 Grand-Slam-Turnieren hatte der 31-Jährige Federer jeweils mindestens das Viertelfinale erreicht.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Fußball-Tempel: Vom Glücksgas-Stadion in die Keine-Sorgen-Arena

Vom Glücksgas-Stadion in die Keine-Sorgen-Arena

Werbung mit dem Namen von Publikumsmagneten erfreut sich im Sport großer Beliebtheit. Während andernorts der Sponsor direkt erkennbar ist, sind die Freiburger nun einen anderen Weg gegangen. Die werbenden Stadionnamen.

Bestmarke knapp verfehlt: Wann die meisten Tore in der Champions League fielen

Wann die meisten Tore in der Champions League fielen

Die Fans in den Stadien Europas durften so häufig jubeln wie lange nicht mehr. 59 Treffer fielen am 3. Spieltag der Champions League. Nur an einem Spieltag fielen noch mehr Treffer.

Champions League: BVB triumphiert in Istanbul

BVB triumphiert in Istanbul

Der BVB bleibt sich treu. In der Bundesliga läuft nicht zusammen. Doch in der Champions League feiern die Dortmunder die nächste Gala – gegen Galatasaray Istanbul. Die Türken kamen mächtig unter die Räder.