Handelsblatt

_

Tennis Daviscup: Kamke und Kas verlieren - 0:5 gegen Argentinien

Tobias Kamke hat einen Ehrenpunkt für das deutsche Davis-Cup-Team beim Duell in Argentinien verpasst. Der 26-jährige Lübecker unterlag dem Weltranglistenzwölften Juan Monaco.

Tobias Kamke verpasst den Ehrenpunkt Quelle: SID
Tobias Kamke verpasst den Ehrenpunkt Quelle: SID

Buenos Aires (SID) - Das deutsche Davis-Cup-Team hat bei der Erstrundenniederlage gegen Argentinien den Ehrenpunkt verpasst. Nachdem Neuling Tobias Kamke (Lübeck) gegen Juan Monaco 4:6, 6:7 (2:7) verloren hatte, unterlag Doppelspezialist Christopher Kas (Trostberg) Carlos Berlocq 2:6, 4:6. Beide Einzel im Stadion Parque Roca von Buenos Aires spielten keine Rolle mehr, da die Begegnung bereits nach dem Doppel am Samstag entschieden war.

Anzeige

Der 26-jährige Kamke ersetzte Philipp Kohlschreiber, der sich im Auftakteinzel gegen Berlocq einen Muskeleinriss im linken Oberschenkel zugezogen hatte und aufgeben musste. Kas sprang kurzfristig für Florian Mayer (Bayreuth) ein, der am Sonntag mit Verdacht auf Lebensmittelvergiftung ins Krankenhaus musste. Der Weltranglisten-28. hatte seine erste Partie gegen den Sandplatzspezialisten Monaco in vier Sätzen verloren. Gemeinsam unterlagen Kas/Kamke gegen David Nalbandian/Horacio Zeballos ebenfalls in vier Sätzen.

Während Deutschland auch mit dem neuen Teamchef Carsten Arriens wie im vergangenen Jahr in die Abstiegsrunde (13. bis 15. September) muss, spielt Argentinien im Viertelfinale erneut vor heimischem Publikum gegen Frankreich (5. bis 7. April).

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Der Weg der Weltmeister: In 66 Tagen in den Fußballolymp

In 66 Tagen in den Fußballolymp

Bilder für die Ewigkeit: Mehr als zwei Monate lagen zwischen Nominierung des Kaders und WM-Triumph. Verletzte Führungsspieler, Zitterspiele und Gala-Auftritte. Die Route der Nationalmannschaft zum vierten Stern.

„Thema ist für mich durch“: Weitspringer Rehm schreibt EM ab

Weitspringer Rehm schreibt EM ab

Paralympics-Sieger Markus Rehm will „fair bleiben“ und keine Teilnahme an der Leichtathletik-EM erklagen. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hatte den Prothesenträger nicht für den Wettkampf nominiert.

Jürgen Klinsmann feiert 50.: Vom schwäbischen Bäckerssohn zum Weltmeister

Vom schwäbischen Bäckerssohn zum Weltmeister

Er hat Deutschland das Sommermärchen 2006 geschenkt, ist als Spieler Welt- und Europameister. Fußballlegende Jürgen Klinsmann wurde gestern 50 Jahre alt. Sein Weg von der schwäbischen Backstube bis zum Nationaltrainer.