Handelsblatt

_

Tennis Daviscup: Kamke und Kas verlieren - 0:5 gegen Argentinien

Tobias Kamke hat einen Ehrenpunkt für das deutsche Davis-Cup-Team beim Duell in Argentinien verpasst. Der 26-jährige Lübecker unterlag dem Weltranglistenzwölften Juan Monaco.

Tobias Kamke verpasst den Ehrenpunkt Quelle: SID
Tobias Kamke verpasst den Ehrenpunkt Quelle: SID

Buenos Aires (SID) - Das deutsche Davis-Cup-Team hat bei der Erstrundenniederlage gegen Argentinien den Ehrenpunkt verpasst. Nachdem Neuling Tobias Kamke (Lübeck) gegen Juan Monaco 4:6, 6:7 (2:7) verloren hatte, unterlag Doppelspezialist Christopher Kas (Trostberg) Carlos Berlocq 2:6, 4:6. Beide Einzel im Stadion Parque Roca von Buenos Aires spielten keine Rolle mehr, da die Begegnung bereits nach dem Doppel am Samstag entschieden war.

Anzeige

Der 26-jährige Kamke ersetzte Philipp Kohlschreiber, der sich im Auftakteinzel gegen Berlocq einen Muskeleinriss im linken Oberschenkel zugezogen hatte und aufgeben musste. Kas sprang kurzfristig für Florian Mayer (Bayreuth) ein, der am Sonntag mit Verdacht auf Lebensmittelvergiftung ins Krankenhaus musste. Der Weltranglisten-28. hatte seine erste Partie gegen den Sandplatzspezialisten Monaco in vier Sätzen verloren. Gemeinsam unterlagen Kas/Kamke gegen David Nalbandian/Horacio Zeballos ebenfalls in vier Sätzen.

Während Deutschland auch mit dem neuen Teamchef Carsten Arriens wie im vergangenen Jahr in die Abstiegsrunde (13. bis 15. September) muss, spielt Argentinien im Viertelfinale erneut vor heimischem Publikum gegen Frankreich (5. bis 7. April).

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
16. Bundesliga-Spieltag: BVB bleibt im Keller, Hertha verspielt 3:0-Führung

BVB bleibt im Keller, Hertha verspielt 3:0-Führung

Borussia Dortmund verpasst trotz zweimaliger Führung den Befreiungsschlag. Kießling lässt Bayer jubeln, Gladbach bleibt auf Europa-Kurs. Schalke betreibt Widergutmachung und Hertha verspielt einen Drei-Tore-Vorsprung.

Streit um Ethik-Bericht: Michael Garcia gibt Posten als FIFA-Chefermittler auf

Michael Garcia gibt Posten als FIFA-Chefermittler auf

Michael Garcia zieht Konsequenzen aus der Verschleierungstaktik der Fifa: Vom Verband als Korruptionsdetektiv engagiert, schmeißt er seinen Posten als Chefermittler hin. Das Image der Fifa erreicht einen neuen Tiefpunkt.

Krisenberater über Dortmunds Trainer: „Klopp ist ein Beißer, ein Brecher, ein Fußballverrückter“

„Klopp ist ein Beißer, ein Brecher, ein Fußballverrückter“

Management-Coach Klaus Schuster ist überzeugt vom BVB-Krisenmanager Jürgen Klopp. Er rät dem Trainer: Selbstzweifel ablegen, die wilde Sau satteln und mit fliegender Fahne übelfluchend losreiten – komme, was da wolle.