Handelsblatt

_

Tennis Daviscup: Titelverteidiger Tschechien im Viertelfinale

Titelverteidiger Tschechien steht im Davis-Cup-Viertelfinale. Das Team um den Weltranglisten-Sechsten Tomas Berdych gewann gegen die Schweiz 3:2.

Berdych freut sich über den Viertelfinaleinzug Quelle: SID
Berdych freut sich über den Viertelfinaleinzug Quelle: SID

Köln (SID) - Titelverteidiger Tschechien steht im Davis-Cup-Viertelfinale. Das Team um den Weltranglisten-Sechsten Tomas Berdych gewann gegen die Schweiz 3:2. Berdych gewann in Genf gegen Stanislas Wawrinka 6:3, 6:4, 3:6, 7:6 (7:5) und holte den entscheidenden Punkt zum 3:1. Am Samstag hatten beide Kontrahenten im Doppel für das längste Spiel der Davis-Cup-Geschichte gesorgt. Berdych/Lukas Rosol gewannen gegen Wawrinka/Mario Chiundinelli nach 7:01 Stunden 24:22 im fünften Satz.

Anzeige

Dagegen muss Vorjahresfinalist Spanien den Gang in die Abstiegsrunde antreten. Ohne ihre Topspieler Rafael Nadal und David Ferrer schieden die Iberer gegen Kanada aus. Milos Raonic brachte die Nordamerikanier durch einen 6:3, 6:4, 6:2-Erfolg gegen Guillermo Garcia-Lopez uneinholbar mit 3:1 in Front.

Ebenfalls in der Runde der besten acht Tennis-Nationen steht Kasachstan nach dem 3:1 gegen Österreich. Andrej Golubew gewann in Astana gegen Jürgen Melzer, das letzte Einzel fand nicht mehr statt. Italien erreichte durch einen 3:2-Erfolg über Kroatien die nächste Runde. Im entscheidenden Einzel setzte sich Fabio Fognini gegen Ivan Dodig mit 4:6, 6:4, 6:4 6:4 durch. Bereits am Samstag hatten Frankreich, Serbien und Argentinien den Einzug ins Viertelfinale geschafft.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Pressestimmen zur Champions League: „Von wegen ,Schwarze Bestie'“

„Von wegen ,Schwarze Bestie'“

Der Sieg von Real Madrid gegen Bayern bringt die historische Triple-Titelverteidigung der „bestia negra“ in Gefahr. Reals Angst schwindet nach dem berechenbaren „Monolog“ der Bayern. Die Reaktionen zur Königsklasse.

Formel-1-Chef Ecclestone vor Gericht: Ecclestone empfand Banker als „bedrohlich“

Ecclestone empfand Banker als „bedrohlich“

Einer der mächtigsten Sport-Manager steht vor Gericht: Formel-1-Chef Bernie Ecclestone zahlte Millionen an einen früheren BayernLB-Vorstand. Die Anklage wirft ihm Bestechung vor. Ecclestone spricht von Erpressung.

Champions League: Risse im System der Bayern

Risse im System der Bayern

Das System des FC Bayern hat in der entscheidenden Saisonphase Risse bekommen. Eine überragende Spielzeit droht ins Mittelmaß zu kippen. Höchste Zeit für alte bayrische Tugenden – Guardiola hin oder her. Eine Analyse.