Handelsblatt

_

Tennis WTA: Petkovic scheitert im Halbfinale von Pune

Andrea Petkovic hat beim mit 125.000 Dollar dotierten WTA-Turnier in Pune/Indien den Finaleinzug verpasst. Die Darmstädterin unterlag der Ukrainerin Jelena Switolina 2:6, 5:7.

Andrea Petkovic muss im Finale zuschauen Quelle: SID
Andrea Petkovic muss im Finale zuschauen Quelle: SID

Pune (SID) - Andrea Petkovic hat beim mit 125.000 Dollar dotierten WTA-Turnier in Pune/Indien den Finaleinzug verpasst. Die Darmstädterin unterlag in der Vorschlussrunde der Ukrainerin Jelena Switolina 2:6, 5:7. Sie trifft im Endspiel auf Kimiko Date-Krumm. Die Japanerin setzte sich gegen Tamarine Tanasugarn aus Thailand 6:4, 7:5, 6:4 durch.

Anzeige

Die vom Verletzungspech verfolgte Petkovic, die konstanteste deutsche Grand-Slam-Spielerin 2011, rutschte in der Weltrangliste zwischenzeitlich bis auf Rang 192 ab. Nach insgesamt sieben Monaten Pause in diesem Jahr wegen einer Rücken- sowie einer Knöchelblessur rangiert sie derzeit auf Position 143. Die vergangene Saison hatte die Fed-Cup-Spielerin aus Hessen noch als Zehnte abgeschlossen, in diesem Jahr musste sie unter anderem auf die Australian Open, die French Open, Wimbledon und die Olympischen Spiele in London verzichten.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Wettbewerb in 13 Ländern: Fußball-EM 2020 vier Mal in München

Fußball-EM 2020 vier Mal in München

Die Fußball-Europameisterschaft 2020 wird in 13 Ländern ausgetragen. Drei Vorrundenspiele und ein Viertelfinale vergab die Uefa an München. Die beiden Halbfinals und das Endspiel werden in London stattfinden.

Bundesliga-Vorschau: Noch zwei Pleiten bis zur nächsten HSV-Krise

Noch zwei Pleiten bis zur nächsten HSV-Krise

Hört denn dieses Chaos nie auf? Nach nur drei Spieltagen hat der Hamburger SV schon wieder einen neuen Trainer. Und nun müssen die armen Hamburger gegen die reichen Bayern ran. Nicht die einzige brisante Paarung.

FIFA-Ethikkommission: Urteil zu strittiger WM-Vergabe erst 2015

Urteil zu strittiger WM-Vergabe erst 2015

Die Aufarbeitung der umstrittenen WM-Vergaben 2018 und 2022 wird zur Geduldsprobe. Erst im Frühjahr rechnet die FIFA-Ethikkommission mit einem Urteil. Das soll allein Funktionäre betreffen.