Beate Zschäpe

Quelle: AFP

Beate Zschäpe ist ein mutmaßliches Mitglied der Terrororganisation Nationalsozialistischer Untergrund (NSU). Die Rechtsextremistin ist der breiten Öffentlichkeit durch den NSU-Prozess bekannt, welcher am 6. Mai 2013 begann.

Beate Zschäpe wurde als Beate Apel am 2. Januar 1975 in Jena geboren. Ihre Mutter war Zahnärztin. Ihren Vater lernte Zschäpe nie kennen. Die Namensänderung erfolgte durch eine folgende Ehe ihrer Mutter und die damit verbundene Annahme des Namens des Stiefvaters. 1991 verließ Beate Zschäpe die Regelschule nach der zehnten Klasse. Ein Jahr später begann sie eine Ausbildung zur Gärtnerin, welche sie 1996 abschloss. Anfang der Neunziger Jahre wurde Zschäpe in der rechtsradikalen Szene aktiv. Sie lernte unter anderem Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt kennen. Mit diesen und anderen Rechtsradikalen schloss sie sich zur „Kameradschaft Jena“ zusammen. Bei einer Durchsuchung von Beate Zschäpes Wohnung und einer angemieteten Garage im Januar 1998 fand die Polizei unter anderem ein Gewehr, vier Rohrbomben sowie circa 1,4 Kilogramm TNT. Nach der Untersuchung begaben sich Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt in den Untergrund.

Nach dem Untertauchen übte der NSU mehrere Mordanschläge an türkischstämmigen und griechischen Migranten aus. Des Weiteren erschossen sie eine Polizistin und verübten einen Nagelbomben-Anschlag sowie einen weiteren Sprengstoffanschlag in Köln. Zudem sollen sie mehrere Banküberfälle begangen haben. Mundlos und Böhnhardt begangen am 4. November 2011 Selbstmord nachdem sie auf der Flucht von einem Banküberfall von der Polizei entdeckt wurden. Beate Zschäpe sprengte daraufhin die gemeinsame Wohnung in die Luft um Beweismaterial zu vernichten. Am nächsten Tag versendete Beate Zschäpe Bekennervideos des NSU an verschiedene Zeitungen, Moscheevereine und Parteien. Am 11. November 2011 stellte sie sich der Polizei und wurde in Untersuchungshaft genommen. Der NSU-Prozess begann am 6. Mai 2013 in München. Beate Zschäpe nahm während ihrer Zeit bei dem NSU diverse Decknamen an.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%