Jürgen Fitschen

Juergen Fitschen, co-CEO of Germany's biggest lender Deutsche Bank, attends a news conference at the company's headquarters in Frankfurt am Main, western Germany, October 29, 2015. Deutsche Bank unveiled a massive new cost-cutting drive, saying it would axe thousands of jobs and close down operations in 10 countries after it clocked up record losses in the third quarter. AFP PHOTO / DANIEL ROLAND Quelle: AFP

Jürgen Fitschen wurde im Jahr 2012 zum Co-Vorsitzenden des Vorstands der Deutschen Bank AG ernannt. Im Juni 2015 gab er seinen Rücktritt für den Mai 2016 bekannt. Zusammen mit dem zweiten Co-Vorsitzenden Anshu Jain stand Jürgen Fitschen unter anderem aufgrund von milliardenschweren Rechtsstreitigkeiten und einer schlechten Aktienkursentwicklung öfter in der Kritik.

Jürgen Fitschen wurde am 1. September 1948 in Harsefeld geboren. Nach einer Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann studierte ab 1971 Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hamburg. 1975 schloss Fitschen sein Studium als Diplom-Kaufmann ab.

Nach seinem Studium, arbeite Fitschen von 1975 bis 1987 in verschiedenen Positionen für die Citibank. Im Jahr 1987 folgte der Wechsel zur Deutschen Bank. Jürgen Fitschen arbeitete zunächst für die Deutsche Bank Asia und war dort bis 1993 General Manager. Er war in dieser Zeit unter anderem in Bangkok und Tokio tätig. Von 1993 bis 1997 war Fitschen als Executive Director in Singapur beschäftigt. 2001 wurde er in den Konzernvorstand für den Bereich Corporate & Investmentbanking berufen. Diese Position hielt Jürgen Fitschen bis 2002 inne. Nachdem der neue Vorsitzende Josef Ackermann den Vorstand umbaute, wechselte Jürgen Fitschen in das Group Executive Committee. 2005 übernahm er dann die Verantwortung für das globale Regional Management. Im Juni 2012 ernannte die Deutsche Bank Fitschen zusammen mit Anshu Jain zum Co-Vorsitzenden des Vorstands. Im April 2013 wurde er zum Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken. In Jürgen Fitschens Amtszeit als Co-Vorsitzender fielen mehrere Rechtsstreitigkeiten der Deutschen Bank, welche ihn teils belasteten.

 

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%