Renault

Renault ist eine von drei französischen Automarken. Die Billig-Marke Dacia gehört zum Konzern. Seit 1999 arbeitet Renault mit Nissan zusammen. Renault-Aktien sind im CAC-40 gelistet. Quelle: dpa

Renault ist ein französischer Automobilhersteller mit Sitz in Boulogne-Billancourt. Der Konzern beschäftigt weltweit über 100.000 Mitarbeiter. Seit 1999 besteht eine Allianz mit Nissan Motors. Die beiden Unternehmen bilden einen der größten Automobilhersteller der Welt.

Offiziell wurde die Société Renault Frères am 25. Februar 1899 von Louis und Marcel Renault gegründet. Renault entwickelte sich schnell zu einem gefragten Automobilhersteller. Außerdem produzierte Renault ab 1909 schon Nutzfahrzeuge. Während des Ersten Weltkriegs produzierte das Unternehmen verstärkt für das Militär. Nach dem Krieg eröffnete Renault neue Fabriken und produzierte vorwiegend Luxusautomobile. Des Weiteren unterhielt Renault andere Sparten wie zum Beispiel die Produktion von Bootsmotoren oder der Flugzeugbau.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde Renault unter deutsche Zwangsverwaltung gestellt. Zwischen 1940 und 1943 produzierte und reparierte das Unternehmen Lkw für die Wehrmacht. Durch einen Angriff der Alliierten kam die Produktionen im Herbst 1943 zum Erliegen. Louis Renault wurde nach der Befreiung von Paris im August 1944 Kollaboration vorgeworfen und verhaftet. Er verstarb am 24. Oktober 1944 in einem Pariser Krankenhaus. Das Unternehmen wurde verstaatlicht und Pierre Lefaucheux als Generaldirektor eingesetzt.

In den folgenden Jahren expandierte Renault in Europa und produzierte wichtige Modelle wie zum Beispiel den Renault 4, Renault 12 und Renault 16. Die Produktionszahlen erhöhten sich Anfang der Sechziger Jahre auf über eine Million. Durch die verbesserte Automatisierung stiegen in den Siebziger Jahren die Produktionszahlen dann auf über zwei Millionen. In den Achtziger Jahren gingen die Produktionszahlen stark zurück und Renault geriet in eine Krise. Um dieser zu entkommen, wurde das Unternehmen drastisch saniert und neue Modelle, wie der erfolgreiche Renault 19, entwickelt. 1996 verkaufte der französische Staat die Mehrheit seiner Anteile und privatisierte Renault damit wieder. Nach der erfolgreichen Allianz mit Nissan erwarb das Unternehmen im Jahr 2002 44 Prozent der Anteile an dem japanischen Automobilhersteller. Es folgten außerdem Anteilskäufe von Volvo, Dacia und Samsung Motors. Renault-Aktien sind im CAC-40 gelistet.

2005 und 2006 feierte Renault gemeinsam mit Fernando Alonso Siege in der Formel-1-Weltmeisterschaft. Seit 2007 liefert Renault die Motoren für das Red Bull Racing Team, mit dem Sebastian Vettel 2010-2013 vier Mal in Folge Formel-1-Weltmeister wurde.

Aktuelle Pkw-Modelle von Renault sind zum Beispiel Versionen von Twingo, Clio, Mégane, Laguna, Scénic, Espace und Kangoo.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%