UBS, Credit Suisse und andere Schweizer Banken

UBS, Credit Suisse und Co.: Aktuelle News den Schweizer Banken Quelle: dpa

Das Schweizer Bankwesen zählt zu den bedeutendsten der Welt. UBS, Credit Suisse und Co. sind national und international sehr beliebt. Der gute Ruf der Schweizer Banken basiert auf der politischen und wirtschaftlichen Stabilität des Landes. Auch die Hauptaktivität der Vermögensverwaltung sowie die vergleichsweise konservativen und nachhaltigen Anlagen sind Grund für das gute Image.

Die Schweizer Banken lassen sich grob in sechs Gruppen unterteilen: Großbanken, Raiffeisenbanken, Kantonalbanken, Regionalbanken und Sparkassen, Börsen-, Effekten-, Vermögensverwaltungsbanken und Privatbankiers sowie ausländisch beherrschte Banken. Zu den größten und bekanntesten Banken der Schweiz gehören unter anderem die UBS, die Credit Suisse, die Raiffeisen Schweiz, die Züricher Kantonalbank, die HSBC Private Bank (Suisse) SA und die PostFinance.

Der Schweizer Bankenbranche und dem Finanzplatz Schweiz wird in der ganzen Welt eine große Bedeutung zugeschrieben. Im Jahr 2009 erbrachte der gesamte Finanzsektor 11 Prozent der Bruttowertschöpfung der Schweiz. Der Banksektor steuerte davon allein CHF 35,9 Mrd. zur Wertschöpfung bei, was einem Anteil von 6,7 Prozent am Bruttoinlandsprodukt entspricht. Im grenzüberschreitenden Vermögensverwaltungsgeschäft ist die Schweiz mit einem Marktanteil von 25 Prozent Weltmarktführer.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%