Handelsblatt

_

Tischtennis Champions League: Düsseldorf gewinnt deutsches Duell

Rekordmeister Borussia Düsseldorf hat das Viertelfinal-Hinspiel im deutschen Duell in der Champions League bei Werder Bremen gewonnen.

Timo Boll gewinnt mit Düsseldorf gegen Bremen Quelle: SID
Timo Boll gewinnt mit Düsseldorf gegen Bremen Quelle: SID

Köln (SID) - Rekordmeister Borussia Düsseldorf hat das Viertelfinal-Hinspiel im deutschen Duell in der Champions League bei Werder Bremen gewonnen. Die Rheinländer setzten sich trotz eines 0:2-Rückstandes mit 3:2 durch. Rekord-Europameister Timo Boll, Christian Süß und Patrick Baum holten die Zähler der Gäste. Bei Bremen punkteten Chih Yuan Chuang (gegen Baum) und Adrian Crisan (gegen Boll).

Anzeige

Der TTF Ochsenhausen steht derweil im Viertelfinale vor dem Aus. Ochsenhausen unterlag Titelverteidiger Fakel Orenburg vor eigenem Publikum mit 1:3. Der Olympiadritte Dimitrij Ovtcharov holte zwei Punkte für die Russen. Für den Ehrenpunkt der Ochsenhausener sorgte Seung Min Ryu.

Bereits am Freitag hatte der 1. FC Saarbrücken in eigener Halle gegen den französischen Top-Klub Chartres ASTT mit 2:3 verloren. Alle Rückspiele des Viertelfinals finden am kommenden Freitag statt.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Auslosung Champions League: Mal wieder Manchester, mal wieder Arsenal

Mal wieder Manchester, mal wieder Arsenal

Das Ziel ist Berlin: Dort steht am 6. Juni 2015 das Finale der Champions League an. Der Weg dorthin führt für den FC Bayern durch eine schwierige Gruppenphase. Die anderen deutschen Klubs hatten mehr Losglück.

Europas Fußballer des Jahres: Ronaldo sticht Neuer und Robben aus

Ronaldo sticht Neuer und Robben aus

Trotz des WM-Triumphs bleibt Manuel Neuer die Krönung bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres verwehrt. Der Titel geht an Superstar Cristiano Ronaldo. Bei den Frauen indes gab es einen deutschen Triumph.

Transfer-Wahnsinn: Xabi Alonso wechselt zu Bayern

Xabi Alonso wechselt zu Bayern

Der FC Bayern verpflichtet Weltmeister Xabi Alonso von Real Madrid. Der 32-jährige Spanier soll ein fürstliches Gehalt kassieren – und die Lücke im Mittelfeld stopfen.