Unternehmen

Unternehmen

  • Partnerangebot
DUB - Deutsche Unternehmerbörse: Deutsche Unternehmerbörse

Deutsche Unternehmerbörse

Der Handelsblatt-Partner ist das reichweitenstärkste Fach- und Anzeigenportal für Unternehmensverkauf und Unternehmensnachfolge in Deutschland. Wöchentlich werden gemeinsam mit dem Handelsblatt bis zu 1,2 Millionen potenzielle Verkäufer und Käufer von Unternehmen erreicht – provisionsfrei, unabhängig und neutral.

 
  • Dax (großer Chart)
  • Dow (großer Chart)
  • EUR-USD (großer Chart)
  • Nikkei (großer Chart)
  • Made in Germany Anders Wirtschaften: Mode aus Altkleidern

    T-Shirts und Hosen für ein paar Euro - Massenware, die man schnell kauft und schnell wieder wegwirft. Die Leidtragenden: Näherinnen in Billiglohnländern. Dem will das Modelabel Schmidttakahashi etwas entgegensetzen. Zwei Modedesignerinnen aus Berlin sammeln Alttextilien und machen daraus neue, exklusive Kleidung. Mit ihrem Mode-Label waren sie gerade auf der Fashion Week in Paris vertreten. Mehr…

    Made in Germany: Anders Wirtschaften: Mode aus Altkleidern
  • Made in Germany Wie kann den Näherinnen aus Bangladesch geholfen werden?

    Darüber sprechen wir mit unserem Studiogast der Woche: Bernd Hinzmann ist Mitglied der "Kampagne für Saubere Kleidung" (Clean Clothes Campaign) und tritt für Verbesserungen der Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie in Asien ein. Mehr…

    Made in Germany: Wie kann den Näherinnen aus Bangladesch geholfen werden?
  • Made in Germany Hochfrequenzhandel - Millionendeals in Mikrosekunden

    Egal ob in London, New York oder Frankfurt - an allen großen Börsen haben weitgehend Computer den Handel übernommen. Nicht mehr die Händler steuern den Kauf oder Verkauf, sondern nach komplexen Algorithmen programmierte Rechenmaschinen. "Algo-Trading" nennen die Börsianer das. Rasend schnell können die Computer Aktien und Derivate hin und her verschieben. Mehr…

    Made in Germany: Hochfrequenzhandel - Millionendeals in Mikrosekunden
  • Made in Germany Südafrika - Schwarze Unternehmer trotzen der Bildungsmisere

    Ohne Ausbildung keine Arbeit - ohne Arbeit keine Zukunft. Fast mehr noch als für Europa gilt das für Südafrika. Hier leben 20 Jahre nach dem Ende der Apartheid immer noch Millionen Menschen in Armut. Jahrelang haben Regierung und Unternehmen die Berufsausbildung schleifen lassen. Das rächt sich jetzt, Folge ist ein Facharbeitermangel. Das zu ändern ist das Geschäftsmodell von Mandisa Nyathikazi. Mehr…

    Made in Germany: Südafrika - Schwarze Unternehmer trotzen der Bildungsmisere

Handel + Dienstleister

Beruf + Büro

STELLENMARKT


Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer