Bilanz 2006: LBBW übertrifft sich selbst

Bilanz 2006
LBBW übertrifft sich selbst

Die größte deutsche Landesbank LBBW hat im abgelaufenen Jahr gut gewirtschaftet und eine Bilanz vorgelegt, die in fast allen Punkten nach oben wies. Dabei waren die Voraussetzungen gar nicht mal so rosig.

HB STUTTGART. Die LBBW hat ihre Eigenkapitalrendite auf 16 Prozent gesteigert und damit ihre Zielmarke übertroffen. Angestrebt hatte die Bank eine Eigenkapitalrendite vor Steuern von 15 Prozent. Der Überschuss vor Steuern sei um 12 Prozent auf 1,09 Mrd. Euro geklettert, teilte die Landesbank Baden-Württemberg am Mittwoch in Stuttgart mit. „Wir befinden uns in einer nachhaltig gefestigten Ertrags- und Wettbewerbssituation“, sagte LBBW-Chef Siegfried Jaschinski. Der Gewinn sei zum vierten Mal in Folge gestiegen. Die Zahlen bestätigten, dass die Bank im ersten Jahr nach Wegfall der Gewährträgerhaftung erfolgreich gearbeitet habe.

Der Zinsüberschuss der LBBW sank den vorläufigen Geschäftszahlen zufolge im vergangenen Jahr auf Grund vorzeitiger Refinanzierungsablösungen um 6 Prozent auf 2,06 Mrd. Euro. Der Provisionsüberschuss habe 2006 um 5 Prozent auf 530 Mill. Euro zugelegt. Das Nettoergebnis aus Finanzgeschäften verdoppelte sich im Jahr 2006 nahezu. Insgesamt wuchs das Nettofinanzergebnis um 110 Mill. Euro auf 230 Mill. Euro. Das Betriebsergebnis nach Risikovorsorge sei um 8 Prozent auf 1,40 Mrd. Euro gestiegen.

Trotz der vollzogenen Tariferhöhung im Jahr 2006 erhöhten sich die Verwaltungsaufwendungen nur geringfügig auf 1,63 Mrd. Euro. Das Verhältnis von Kosten und Einnahmen sei unter 50 Prozent geblieben. 2005 hatte die im Bankgewerbe vielbeachtete Quote um 2 Prozentpunkte auf 47 Prozent abgenommen. Auch die Risikovorsorge des LBBW-Konzerns entwickelte sich im Jahr 2006 erfreulich. Das Risikovorsorge-/Bewertungsergebnis sank um 205 Mill. Euro auf 275 Mill. Euro.

Für 2007 äußerte sich der Vorstandsvorsitzende Siegfried Jaschinski zuversichtlich: „Nach der erfolgreich abgeschlossenen Integration der BW-Bank befinden wir uns in einer nachhaltig gefestigten Ertrags- und Wettbewerbssituation“, sagte Jaschinski. Er gehe daher von einem operativen Wachstum der Geschäftsfelder im LBBW- Konzern aus. Am 24. April will das Unternehmen seine endgültigen Geschäftszahlen für das Jahr 2006 und einen genaueren Ausblick vorlegen.

Die Baden-Württembergische Bank (BW-Bank) war Mitte 2005 in den LBBW-Konzern integriert worden. Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) rückte 2005 ebenfalls in den LBBW-Konzern und ist inzwischen eine 100 prozentige Tochter des Kreditinstituts.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%