Blockchain : 40 Mitarbeiter beteiligt

Blockchain
Bundesbank übt für später

  • 2

40 Mitarbeiter beteiligt

Eingesetzt wird Blockchain bisher allerdings erst wenig. Viele Banken und Börsenbetreiber schauen sich die Technologie derzeit an und überlegen, wie und ob sie damit umgehen wollen und können. Auch Deutsche Börse und Bundesbank betonen, dass ihr Prototyp, der digitale Wertpapiere und digitale Münzen nutzt, von einer Marktreife weit entfernt sei und dass es noch einige Jahre dauern dürfte, bis er einmal tatsächlich genutzt werde.

Eine massentaugliche Weiterentwicklung sei eine große Herausforderung, so der Chef der Deutschen Börse, Carsten Kengeter. Das Konzept basiert zwar auf der Blockchain-Technologie, ist bisher aber so gestaltet, dass alle aktuellen Akteure am Finanzmarkt aktiv bleiben – also nicht etwa die Börse überflüssig würde, weil sich Käufer und Verkäufer direkt über Blockchain austauschen.

Für das gemeinsame Forschungsprojekt haben Börse und Bundesbank bisher knapp 500.000 Euro ausgegeben. 40 Mitarbeiter aus beiden Häusern sind in das Projekt, das jetzt weitergetrieben werden soll, eingebunden.

Während es für die Börse darum geht, ihre Position zu wahren, wenn die neue Technologie in großem Stil von Banken und Investoren genutzt wird, will die Bundesbank mit der Entwicklung Schritt halten. Zumal Blockchain heute teils so genutzt wird, dass die Bundesbank als Finanzaufsicht deren Einsatz nicht zuließe, „weil sie nicht in Übereinstimmung mit dem regulatorischen Rahmen sind“, sagte Jochen Metzger, Leiter des Zentralbereichs Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme der Bundesbank.

Seite 1:

Bundesbank übt für später

Seite 2:

40 Mitarbeiter beteiligt

Kommentare zu " Blockchain : Bundesbank übt für später"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

    @ Herr Hoffmann

    ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
    Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

    @Porters

    VIELEN DANK Herr Porters,
    es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
    Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
    Schön das Sie das zu schätzen wissen.

    Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
    Paff, von Horn, Trautmann, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke....

    ohne sie wäre ich hier sehr einsam !
    Danke

  • Bitcoin und Blockchain gibt es schon seit ein paar Jahren und andere Institute bieten bereits erste Produkte an und es gibt die OpenSoure Plattform Corda die viele Banken mitentwickelt haben. Wäre es nicht besser da einfach mit zumachen einstatt wieder sone Luftnummer wie PayDirect zuerfinden?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%