Carsten Kengeter: Früherer Chef von Investmentbank verlässt UBS

Carsten KengeterFrüherer Chef von Investmentbank verlässt UBS

Der ehemalige Chef der UBS-Investmentbank, Carsten Kengeter, verlässt das Unternehmen. Zuletzt hatte daran gearbeitet, das Investmentgeschäft abzuwickeln.
  • 0

LondonDer frühere Chef der UBS-Investmentbank, Carsten Kengeter, verlässt das Unternehmen. Der Manager war zuletzt damit betraut, Teile des Investmentgeschäftes abzuwickeln, das Konzernchef Sergio Ermotti und Chefauseher Axel Weber nicht mehr weiter betreiben wollten. Sein Nachfolger wird der frühere Bear-Stearns-Manager Sam Molinaro, wie aus einer internen Mitteilung hervorgeht. Ein Unternehmenssprecher bestätigte die Personalie.

Kengeter kam vor vier Jahren von Goldman Sachs zur UBS und war davon drei Jahre Chef der Investmentbank. In dieser Zeit musste das Institut einen Milliardenverlust verkraften, den ein einziger Wertpapierhändler zu verantworten hatte. Kengeter hatte in dem Unternehmen einmal als Kronprinz gegolten. Die Pläne des deutschen Managers für die Zeit nach seinem Weggang waren zunächst nicht bekannt.

Kommentare zu " Carsten Kengeter: Früherer Chef von Investmentbank verlässt UBS"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote