Seit dem Stresstest ist klar: Die Commerzbank braucht dringend frisches Kapital. Offenbar soll wieder der Steuerzahler einspringen. Angeblich gibt es neue Verhandlungen mit der Bundesregierung.
  • 37

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Staat/Steuerzahler ist mit ueber 25% an der CoBa beteiligt und hat es als Anchor-Aktionaer nicht geschafft die Bank zu stabilieren...kann ja auch nicht anders sein wenn "Ein Sprecher des Finanzministeriums erklärte, die Bundesregierung stehe als Teilhaber in regelmäßigem Kontakt mit der Commerzbank. Dieser gehe jedoch nicht über einen Informationsaustausch hinaus." So geht das halt nicht..9% fuer die Einlage zu kassieren und nichts dafuer zu tun.

  • Sofort zusperren! Aus - Ende - Feierabend!

  • 31 Kommentare - und scheinbar hat kein einziger Verfasser den Artikel richtig gelesen bzw. verstanden. Schon gleich unterhalb der Unterschrift steht: "Angeblich gibt es neue Verhandlungen mit der Bundesregierung." Also: das Ganze ist mal wieder ein Geruecht, sonst gar nichts... Ausserdem: der Vorstand bekommt 500.000 EUR im Jahr, solange, bis die Staatshilfen zurueckbezahlt sind.

  • Eddie, hier irren Sie. Der Gehaltscap des Vorstands gilt nicht mehr. Dazu war es (leider) nur nötig 50% der Staatshilfe zurückzuzahlen.

  • Lieber Gott, bitte sende uns einen Parasitevernichter und erlöse uns von Srücheklopfern.

    Ohne Führer ist das ängstiche Deutsche Volk hilflos!

    Gott, du kannst doch nicht wirklich erwarten, das wir uns für die Allgemeinheit einsetzen, was habe ich davon und noch wichter, - WER BEZAHLT MIR DAS ??

    ES MUSS DOCH JEMANDEN GEBEN, DER UNS DIE HEISSEN KOHLEN AUS DEM FEUER HOLT...

    ALLES SCHLABBERBACKEN IN DE, haben es nicht anders verdient, von der Lobby ausgenommen zu werden!!

  • Schuld.
    Eine Dokumentation, die in das Innenleben einer hochtalentierten Fondsmanagerin des größten ETF auf Nahrungsmittel und in das Fleisch unserer Zivilisation blickt – zersetzt vom Bewusstsein darüber, was getan und was vergessen wird. Margarete Wegener steht vor den Trümmern ihrer Existenz. Entlassung in einer Welt, die Spekulationen auf Nahrungsmittelpreise nicht länger duldet.

    http://fresh-seed.de/2011/schuld/

  • Ich arbeite bei der Commerzbank als Privatkundenberater und wechsel jetzt zu einer Sparkasse. Selbst als Mitarbeiter hält man es nicht mehr aus.

  • Leute, seid doch nicht so hart mit der Coba. Mit nur 5 neuen Mrd. gibt es weiterhin gebührenfreie Girokonten, direkt vom Steuerzahler gesponsert. Plus künftig 100,-- Begrüßungsgeld für neue Kunden. Irgendwann hat der Laden dann soviele Kunden, dass er aus den gebührenfreien Konten Geld verdient, und dann bekommen der Vorstand, die Aktionäre und der Staat (in dieser Reihenfolge) das, was ihnen am Gewinn anteilig zusteht. Frohes Fest.

  • Da hast du ein wahres Wort gesprochen! Alle die sich hier über die CoBa aufregen, werden beim nächsten Top-Zinsangebot der CoBa (für ein Jahr 2,1% und nen Toater gratis dazu) ihre 5000 Euro von der Sparkasse abheben, zur nächsten CoBa Filiale laufen, dort Männchen machen und mit dem Schwanz wedeln!
    Gier frist halt nicht nur Hirn sondern auch Überzeugung!

  • Das Angebot ist dafür da, die Gelder bei Fälligkeit direkt in Allianz Produkte oder in Wertpapieren zu "veredeln".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%