Offshore-Leaks: Diese Banken verschieben Geld in Steueroasen

Offshore-LeaksDiese Banken verschieben Geld in Steueroasen

Immer wieder haben Banken ihren vermögenden Kunden bei Geldtransfers in Steuerparadiese geholfen. Diese Geldhäuser waren laut den Offshore-Leaks-Enthüllungen an den Geschäften beteiligt.

  • 9

    Kommentare zu " Offshore-Leaks: Diese Banken verschieben Geld in Steueroasen"

    Alle Kommentare

    Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

    • Offensichtlich geht die ausufernde Finanzkriminalität in erster Linie von Schweizer (Gross-)Banken aus. Die Crédit Suisse zum Beispiel ist dabei nicht zu unterschätzen. Sie hat die Finanzkrise bis jetzt ohne staatliche Hilfe durchgestanden und kann anderen Banken ihre Pace aufzwingen.

    • Endlich einmal ein vernünftiger Kommentar! Es wird nämlich langsam unerträglich was da in D abgeht! Jede Überweisung ins Ausland hat nach gängiger Meinung einen kriminellen Hintergrund, jedes Managergehalt, dass den Horizont des so genannten "Normalo" übersteigt ist unmoralisch und jeder der nicht für Gleichmacherei ist wird als unsozial gebrandmarkt. 130 000 Weltbürger findet man in den Unterlagen, aber in D. schießt man mit Kanonen auf Spatzen, ohne zu wissen wer warum die Trusts eingerichtet hat. Hauptsache man hat wieder einen Aufreger!

    • @W.Press
      sehr gut erkannt. Delaware wird NIE erwähnt, wenn es um Steuerparadiese geht, z.B. NIE während den ganzen, jahrelangen Kampagnen gegen die Schweiz.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%