Plattform der True Sales Initiative: Dresdner Bank verkauft Kredite in Milliardenhöhe

Plattform der True Sales Initiative
Dresdner Bank verkauft Kredite in Milliardenhöhe

Die Dresdner Bank wird nach Informationen aus Finanzkreisen erstmals die von ihr mitgegründete Plattform für den Verkauf von Krediten TSI nutzen und Firmenkundenkredite verbriefen. Die Transaktion, die an diesem Mittwoch vorgestellt wird, weise ein Volumen von mehreren Milliarden Euro auf, hieß es weiter.

ben HB FRANKFURT. Damit geht die TSI, die nach ihrer Gründung 2004 nur langsam in Schwung kam, mit einer Großtransaktion ins neue Jahr. TSI-Vertreter hatten, sich zuletzt optimistisch gezeigt, 2006 den Durchbruch zu schaffen.

Die Verbriefungsinitiative TSI ist ein Vorzeigeprojekt zur Stärkung des Finanzplatzes Deutschland. Mit Ihr können Banken ihre Kreditbücher entlasten und sich Luft für neues Geschäft verschaffen. Hinter TSI stehen 13 Großbanken aus dem privaten, genossenschaftlichen und öffentlich-rechtlichen Lager. Mit der im Juni 2004 gestarteten TSI sollten die Rahmenbedingungen für Verbriefungen verbessert und eine Infrastruktur für solche Transaktionen aufgebaut werden.

Bei „True-Sale“-Verbriefungen werden Kredite der Banken gebündelt und an eine Zweckgesellschaft übertragen. Diese finanziert den Erwerb durch die Begebung von Anleihen, die durch das Bündel an Forderungen – etwa Konsumenten- oder Mittelstandskredite – besichert sind. An den Finanzmärkten heißen diese Papiere „Asset Backed Securities“ - abgekürzt ABS. Der europäische ABS-Markt hat mittlerweile ein Volumen von weltweit rund 250 Mrd. Euro und wächst sehr dynamisch. In Deutschland gab es bisher aber nur wenige Transaktionen, weil rechtliche und steuerliche Hemmnisse existierten.

Ein Haupthindernis für die Verbriefung von Immobilienfinanzierungen und mit Buchgrundschulden besicherten Krediten wurde in diesem Sommer in einem parlamentarischen Kraftakt beseitigt. Dabei wurde für die Immobilienkredite eine „insolvenzfeste Treuhandlösung“ beschlossen. Sie stellt sicher, dass die Zweckgesellschaften für ABS-Transaktionen auch dann die Kredite und Sicherheiten behalten, wenn die Bank, die die Forderungen verkauft, pleite geht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%