Privatkunden
Wie die Lemminge

Der Privatkunde ist wieder attraktiv für die Banken. Offen ist, ob die Strategie am Ende aufgeht.

FRANKFURT. Josef Ackermann war voll des Lobes. Das Privatkundengeschäft habe sich gut entwickelt und so den Einbruch des von der Finanzkrise arg gebeutelten Investmentbankings mit aufgefangen, freute sich der Deutsche-Bank-Chef jüngst. Anfang des Jahrzehnts klang das ganz anders: Girokonten und Baufinanzierungen galten als angestaubt. Folglich sollte das langweilige Geschäft raus aus dem Konzern. Heute hat der deutsche Branchenprimus sein Herz für die Privatkunden wieder entdeckt - gleiches gilt für die Konkurrenz. Doch Experten haben Zweifel, dass diese Rechnung für alle aufgeht.

"So ein Interesse am Privatkundengeschäft wie im abgelaufenen Jahr gab es schon lange nicht mehr", sagt Dirk Schiereck von der European Business School (EBS). "Man hat festgestellt, dass man mit einigen standardisierten Produkten relativ weit kommt." Auch Stefan Lamprecht, Partner bei der Beratungsfirma Steria Mummert, stellt bei den Banken "eine Rückbesinnung auf die Wurzeln" fest. Der Grund hierfür aus seiner Sicht: "Privatkundengeschäft ist risikoärmer, beständiger, nachhaltiger." Und so werden im Bundesgebiet emsig kostenlose Girokonten, Baufinanzierungen, Tagesgeldkonten oder Verbraucherkredite angepriesen.

Beispiel Norisbank: Der 2006 von der Deutschen Bank erworbene Konsumentenfinanzierer ging mit einiger Verzögerung im September an den Start. Nun werden Kunden unter anderem mit dem Versprechen gelockt, dass die Zinssätze für Tagesgeld automatisch an die drei besten Angebote im Markt angepasst werden.

Auch die WestLB, die in Zeiten des Internet-Booms lieber mit angelsächsischen Schwergewichten im Investmentbanking konkurrierte, lässt sich nun in die Niederungen des Verbraucherkreditgeschäfts nieder. Ihre Tochter Readybank, früher ABC-Privatkunden-Bank, will kräftig wachsen. Selbst die Postbank - mit 14,5 Mill. Kunden bereits Deutschlands kundenstärkstes Institut - sieht Nachholbedarf. So verkündete Vorstandschef Wolfgang Klein stolz, den Kunden noch "stärker in den Mittelpunkt" zu stellen. Mittlerweile werden sogar einzelne Zielgruppen des Marktes mit immer spezielleren Angeboten angesprochen. So richtet die Münchener Hypovereinsbank (HVB) unter dem Markennamen "Yapikredi" in über einem Dutzend ihrer Filialen Beratungscenter für türkischstämmige Kunden ein.

Seite 1:

Wie die Lemminge

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%