Technologiebörse: Nasdaq verdreifacht Gewinn

Technologiebörse
Nasdaq verdreifacht Gewinn

Die US-Technologiebörse Nasdaq hat ihren Gewinn im letzten Quartal 2006 verdreifacht und den Jahresgewinn verdoppelt. Das eigene Geschäft lässt somit nach dem Scheitern des Milliarden-Übernahmeangebotes für die London Stock Exchange nichts zu wünschen übrig.

HB NEW YORK. Der rege Handel trieb den Nettogewinn auf 63 Mill. Dollar von 17,1 Mill. im Vorjahr, wie der größte elektronische Handelsplatz der USA am Dienstag mitteilte. Je Aktie traf das um Sonderposten bereinigte Ergebnis von 24 Cent exakt die durchschnittlichen Analystenprognopsen. Der Umsatz kletterte dank höherer Handelsvolumina um 72 Prozent auf 447,3 Mill. Dollar.

Wie die Nasdaq am Dienstag in New York weiter mitteilte, erhöhte die zweitgrößte amerikanischen Börse nach der NYSE den Jahresgewinn 2006 auf 127,9 Mill. Dollar gegenüber 61,7 Mill. Dollar im Vorjahr. Der Gewinn je Aktie legte auf 95 (Vorjahr: 57) Cent zu. Die Gesamteinnahmen des Unternehmens erhöhten sich angesichts des guten Geschäftsgangs auf 1,7 (Vorjahr: 0,88) Mrd. Dollar.

Börsenchef Robert Greifeld verwies auf den höheren Anteil am Handel mit US-Aktien und bei Börsengängen sowie auf zusätzliche Produkte und Dienstleistungen. Das Kerngeschäft sei zum Jahresauftakt stärker geworden und unterstütze neue Wachstumsinitiativen zur Steigerung von Einnahmen und Gewinnen. Dies solle unter anderem durch Marktanteilgewinne und einen neuen Optionsmarkt erreicht werden.

Die Nasdaq hatte am Wochenende einen Rückschlag in ihrer Expansionsstrategie einstecken müssen. Die Börse war mit ihrem Übernahmeangebot an die Londoner LSE im Volumen von 5,3 Mrd. Dollar gescheitert. Sie hält nun knapp 30 Prozent an der LSE ohne Aussicht auf eine Komplettübernahme. Nasdaq-Aktien verloren im frühen Handel knapp 1,9 Prozent auf 34,46 Dollar.

Nasdaq-Chef Robert Greifeld steht nach der geplatzten feindlichen LSE-Übernahme vor dem Problem, dass die Börse bei der weltweiten Branchenkonsolidierung immer noch allein dasteht. Dagegen wird die weltgrößte Börse und Nasdaq-Hauptkonkurrent New York Stock Exchange (NYSE) in wenigen Wochen den Kauf der europäischen Mehrländerbörse Euronext vollziehen. Die NYSE befindet sich mit Beteiligungen und Partnerschaften mit anderen Wertpapiermärkten in Indien und Tokio auf weltweiter Expansion. Branchenkenner halten deshalb mögliche Nasdaq-Allianzversuche für denkbar. Die Nasdaq hat aber auch noch immer ihr am freien Markt gekauftes LSE-Aktienpaket von rund 29 Prozent, das ihr ebenfalls Spielraum bietet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%