Unicredit: Hypo-Vereinsbank-Mutter verdient wieder Milliarden

Unicredit
Hypo-Vereinsbank-Mutter verdient wieder Milliarden

Vor zwei Jahren hat Unicredit noch 14 Milliarden Euro Verlust gemacht. Damals hat die Großbank in den Büchern aufgeräumt, um den EZB-Stresstest zu bestehen. Nun haben die Italiener sich offenbar wieder erholt.
  • 0

MailandDie italienische Großbank UniCredit hat sich von den riesigen Abschreibungen vor dem EZB-Stresstest erholt. Im vergangenen Jahr verdiente die Mutter der Münchner HypoVereinsbank unter dem Strich zwei Milliarden Euro, wie das Mailänder Institut am Mittwoch mitteilte. 2013 hatte es noch einen Verlust von rund 14 Milliarden Euro gegeben. Damals hatte UniCredit vor dem europaweiten Bilanzcheck der Branche in den Büchern aufgeräumt und problembehaftete Kredite sowie Geschäftsbereiche in ihrem Wert nach unten korrigiert.

Für faule Kredite, die wegen der Wirtschaftskrise in Italien alle Geldhäuser des Landes treffen, legte die Bank 2014 aber erneut 4,3 Milliarden Euro zurück, davon 1,7 Milliarden im Schlussquartal. Der Gewinn von gut 170 Millionen Euro in den letzten drei Monaten des Jahres lag leicht unter den Analystenerwartungen. UniCredit-Aktien knapp drei Prozent nach.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Unicredit: Hypo-Vereinsbank-Mutter verdient wieder Milliarden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%