Banken

_

Strenge Sparvorgaben: NordLB sieht EU-Auflagen erfüllt

2012 hat es mächtig geknirscht zwischen der NordLB und den EU-Behörden. Die Banken-Stresstests waren strittig, die Wettbewerbshüter zwangen das Institut zu Kürzungen. Doch nun sieht sich die NordLB besser aufgestellt.

Die NordLB sieht sich nach den Kürzungen besser aufgestellt. Quelle: dpa
Die NordLB sieht sich nach den Kürzungen besser aufgestellt. Quelle: dpa

HannoverIm Vergleich zu anderen Landesbanken hat sich die NordLB im Krisenjahr 2012 relativ gut aus der Affäre gezogen – wie sehr ihr auf EU-Druck angepasstes Geschäftsmodell trägt, werden aber erst die kommenden Monate zeigen.

Anzeige

Vorstandschef Gunter Dunkel hatte im Schlepptau von Niedersachsens Ministerpräsident und Eigentümer-Vertreter David McAllister (CDU) in Brüssel vorsprechen müssen, um grünes Licht für milliardenschwere Kapitalaufstockungen zu bekommen. Zur Bedingung machte die EU-Kommission dabei, dass die Bank in Teilen umgebaut und schlanker wird. Dunkel gibt sich nun versöhnlich: Die Bank habe die Prüfung für sich nutzen können und stehe stabiler da.

Trotz Schiffkrise NordLB erwartet 2013 Gewinn

Die Schiffkrise macht der NordLB zu schaffen. Trotzdem erwartet sie 2013 passable Zahlen

Die Ausdünnung einiger internationaler Büros und das verordnete Abschmelzen der Bilanzsumme träfen sein Institut nicht über Gebühr. Denn die Schwerpunkte in der Flugzeug-, Schiffs-, Agrar-, Energie- und Immobilienfinanzierung hätten Bestand. „Wir streben auch nicht nach Rekordergebnissen“, sagt Dunkel. Aber Brüssels Forderung nach vielfältigeren eigenen Finanzierungsquellen habe der Bank gut getan.

„Wir haben uns entschlossen, Kapitalmaßnahmen von 3,2 Milliarden Euro durchzuführen. Das war keine triviale Entscheidung“, sagt der NordLB-Chef im Rückblick. Hilfen der Träger Niedersachsen, Sachsen- Anhalt und der Sparkassen waren nötig, weil die Bankenaufsicht EBA auf eine höhere Kernkapitalquote pochte und zwischendurch ihre Kriterien änderte. „Das wurde heftig diskutiert“, berichtet Dunkel, der die Londoner Aufseher wegen ihres Zickzack-Kurses kritisierte.

  • 24.12.2012, 12:36 UhrLudwig500

    "Im Juli kam der nach Konzernangaben weltweit erste Pflugzeug-Pfandbrief mit einem Volumen von 500 Millionen Euro auf den Markt, im Oktober ein Papier im Volumen von einer Milliarde US-Dollar."

    Endlich. Pfandbriefe auf Agrargeräte, das hat den Märkten noch gefehlt. ;)

  • Die aktuellen Top-Themen
Opel-Chef verschickt Brand-Brief: „Ich bin enttäuscht über das Niveau des Engagements"

„Ich bin enttäuscht über das Niveau des Engagements"

Opel-Chef Karl-Thomas Neumann ist alles andere als zufrieden mit seinen Managern. Laut Medienbericht findet er in einem Brief deutliche Worte: „Das ist nicht das, was ich von meinen 300 Top-Führungskräften erwarte.“

Krisenlogistik: Trittbrettfahrer im Katastrophengebiet

Trittbrettfahrer im Katastrophengebiet

Schwere Naturkatastrophen nehmen weltweit zu und mit ihnen die Herausforderungen für Rettungsteams und Logistiker. Wie gut sie Menschen in Krisengebieten helfen können, ist eine Frage von Stunden – und von Coca Cola.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer