Buchrezension: Hilfe, mein Boss ist ein Affe!

Buchrezension
Hilfe, mein Boss ist ein Affe!

„Chefs sind auch bloß Affen in Anzügen“, sagt Patrick van Veen. Der Biologe und Unternehmensberater glaubt, dass tierisches Verhalten in Konzernen an der Tagesordnung ist. Wie Sie mit ihren Vorgesetzten auskommen.
  • 6

DüsseldorfAn die Berühmtheit von King Kong kommt Richard „Dick“ Fuld nicht heran. Aber gleich danach reiht sich der frühere Chef von Lehman Brothers ein in die Reihe der berühmtesten Gorillas der Welt.

Denn so wurde Fuld genannt – offenbar nicht ohne Grund: Denn sein Verhalten als Investmentbanker erinnerte laut Zeitzeugen stark an das eines Gorillamännchens, das die Konkurrenz in die Schranken wies und mit seinem Auftreten die Umgebung einschüchterte. Besonders unglücklich war Fuld über seinen Spitznamen nicht: Er stellte sich einen großen Stofftier-Gorilla ins Büro.

Patrick van Veen hat jahrzehntelang die Parallelen zwischen den Verhaltensweisen von Managern und Primaten vergleichen. Er war jahrelang Projektleiter in einem Versicherungsunternehmen. Van Veen gibt Seminare und schreibt Bücher. Jetzt ist gerade sein neues Werk „Hilfe, mein Chef ist ein Affe!“ erschienen. Mit „Chef“ meint er nicht nur Vorstand oder Geschäftsführer einer Firma, sondern jeden, der „Verhalten beeinflussen will“, also auch Abteilungsleiter und so weiter.

Van Veen identifiziert gewisse Grundfehler unseres Bürolebens. Eines davon ist bei vielen Führungspersonen die übertriebene Suche nach einer schnellen Lösung. Dabei gebe es deutlich effektivere Lösungen, um das Wohl des Unternehmens zu fördern. Wer zur Wurzel des Problems vordringt, behebt Probleme langfristiger und kann Verhaltensweisen der Mitarbeiter besser beeinflussen.

Kommentare zu " Buchrezension: Hilfe, mein Boss ist ein Affe!"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • .
    Möchtegerns nur in Wirtschaft und Politik ?
    Zum Glück ist in der Bevölkerung keiner.
    .

  • Rangelei, Imponiergehabe -> nicht das Umfeld meiner Wahl.

  • Hat man einen Idioten zum Chef und mal wieder eine unschöne Diskussion mit ihm, oder leidet untr seinen Einschüchterungsversuchen, dann stelle man sich diesen Typen einfach in Unterhosen vor und schon nimmt man es leichter und kann innerlich o richtig lächeln
    Wir ahben ja auch ind er Wirtschaft immer mehr "Wulffs", alo Möchtegerns

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%