Erfolgsfaktor Stimme
Wie Redner ihre Resonanzräume nutzen

Ein guter Redner legt Klang und Weite in seine Stimme. Business Coach Thomas Westerhausen zeigt in Teil 7 der Video-Serie, welche Bedeutung die Resonanzräume für einen überzeugenden Auftritt haben.
  • 0

DüsseldorfFür die Stimme spielt natürlich nicht nur der Mund eine Rolle, sondern auch der Rachenbereich. Je mehr Weite wir dort beim Sprechen erzielen, desto mehr Resonanzen, also Klang, erzeugen wir. Mehr Klang bedeutet mehr Tragfähigkeit, Wärme und Fülle und - ohne weitere Anstrengungen, etwa durch mehr Atemluftverbrauch, eine höhere Durchsetzungskraft!

Viele Menschen verkrampfen in Stresssituationen und verengen dadurch ihre Resonanzräume, zum Beispiel im Gaumen. Das Ergebnis ist oft eine quäkige Stimme, die den Redner unfreiwillig komisch erscheinen lässt. Nutzen Sie die sogenannte Tennisball-Methode, um ein Gefühl für die mögliche Weite und Größe ihres Vokaltrakts zu bekommen. Sehen Sie dazu das Video!

Gero Brandenburg
Gero Brandenburg
Handelsblatt Online / Redakteur

Kommentare zu " Erfolgsfaktor Stimme: Wie Redner ihre Resonanzräume nutzen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%