Feng Shui für Unternehmen
Besser arbeiten mit dem fließenden Qi?

Immer mehr Unternehmen richten ihre Büroräume nach den Regeln des Feng Shui ein. Sie geben viel Geld aus für etwas, dessen Wirkung nicht belegbar ist. Eine Suche nach Gründen.
  • 1

DüsseldorfFür ihr neues Büro hatte sich Stefanie H.* den schönsten Raum ausgesucht, auch die Pläne für die Sitzordnung ihrer Mitarbeiter waren fertig. Aber irgendetwas stimmte nicht in der neuen Niederlassung der Transfergesellschaft. Kurze Zeit später wurden auf den rund 100 Quadratmetern alle Schreibtische verschoben, die Leiterin der Einrichtung gab sogar ihr Lieblingsbüro auf und wechselte in einen anderen Raum.

Den Ausschlag gab eine Lehre aus Ostasien: Die Feng-Shui-Beraterin Aenne Schrag empfahl H., die Räume umzugestalten. Zuvor hatte sich die Leiterin der Einrichtung bereits privat beraten lassen, mit Erfolg, wie sie sagt. „Die Büroräume fühlten sich ruhiger und friedlicher an.“

Zehn Euro pro Quadratmeter bezahlen Menschen wie Frau H. dafür, dass Schrag die Energie in ihren Räumen analysiert. Schrag ist nicht nur Feng-Shui-Beraterin, sondern auch durch und durch Geschäftsfrau. Zu ihr kommen Unternehmer, die sich geschäftlich optimieren möchten, bei denen es nicht rund läuft. In China, wo die Lehre von Feng Shui ihren Ursprung hat, geben Unternehmen Unsummen aus. Auch in Deutschland lässt sich Feng Shui inzwischen gut verkaufen, dank eines besseren Images und effektiver Werbung.

Dabei ist die Wirkung wissenschaftlich nicht belegbar. Wohl aber spürbar, glaubt man den Berichten von Kunden. In Deutschland sind es vor allem Einzelunternehmer, die „Business Feng Shui“ in Anspruch nehmen. Aber auch Konzerne gehören inzwischen zu den zahlungskräftigen Kunden. Wie bei Stefanie H. sind die Beweggründe meist persönlich, ein Gefühl von Unwohlsein oder der Wunsch nach Veränderung. „Feng Shui hat sich positiv auf mich und meine Mitarbeiter ausgewirkt“, sagt die Niederlassungsleiterin. „Alles ist jetzt viel stimmiger.“

Werden die Empfehlungen gut umgesetzt, könnten Unternehmer auf steigende Umsätze und mehr Kunden hoffen, so wirbt zumindest die Beraterin. Außerdem verbessert sich laut Schrag unter anderem die Zusammenarbeit in Teams und die Durchsetzungskraft von Führungskräften. Sie müssten vor allem Ordnung schaffen, vom Prinzip des kreativen Chaos hält Schrag nicht viel. „Nicht alle Menschen sind Künstler. Eine gewisse Grundordnung macht das Leben leichter“, sagt die 61-Jährige.

* Name von der Redaktion geändert

Kommentare zu " Feng Shui für Unternehmen: Besser arbeiten mit dem fließenden Qi?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Leider wird viel Unsinn über Feng Shui verbreitet. Wissenschaft ist immer nur eine aktuelle Annäherung an die Wirklichkeit und insofern bin ich überzeugt, dass sich authentisches und professionelles Feng Shui demnächst beweisen lässt. Wie so vieles, z.B. das die Erde tatsächlich um die Sonne kreist und nicht umgekehrt. Was ich jetzt schon weiss: in 3 Wochen oder in 3 Monaten lässt sich so eine komplexe Lehre nicht lernen. Ich bin seit 15 Jahren dabei und lerne immer noch. [...] Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette  

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%