Jobsuche
Zahl der Stellenanzeigen steigt rasant

Hoher Konkurrenzkampf in einzelnen Branchen

In keinem der von Karriere.de untersuchten Berufsfelder ist ein Rückgang der Jobangebote zu verzeichnen. Trotzdem ist die Stellensuche in einigen Berufsgruppen deutlich schwieriger geworden. Der Grund liegt in den hohen Bewerberzahlen: Sie übertreffen in manchen Bereichen die Anzahl der Stellenangebote und heizen den Konkurrenzkampf an. Von dieser Entwicklung sind besonders die Berufsfelder Banking & Finance, Management & Leitung sowie Wissenschaft & Forschung betroffen.

In Deutschland werden im Schnitt täglich knapp über 170.000 Job-Angebote in Zeitungen, Fachmagazinen, Stellenbörsen und Fachportalen geschaltet. Das macht den Stellenmarkt zusehends unübersichtlicher. Für den einzelnen Bewerber ist er somit schlecht zu durchschauen. Ohne professionelle Tools wird die Jobsuche für Bewerber schnell zu einem Fulltime-Job, der gerade in stressigen Zeiten kaum zu bewältigen ist.

Die Alternative sind individuell angepasste, umfassende Stellenmarktreports, wie sie die Karriere.de-JobAgenten bieten. Bewerber erhalten damit kostenlos eine maßgeschneiderte Selektion aller passenden Angebote aus sämtlichen relevanten Stellenbörsen und Zeitungen Deutschlands. Das Rechercheergebnis wird einmal wöchentlich per Mail zugesandt.

Karriere.de sammelt täglich die Stellenangebote für den gesamten Arbeitsmarkt aus allen relevanten Zeitungen und Stellenbörsen. Jedes einzelne Angebot wird nach Berufsbereich, Qualifikation und Ort sortiert. Nachdem alle Doppler herausgefiltert wurden, ermittelt karriere.de einen Gesamtwert. Die Angebote der Bundesagentur für Arbeit bleiben hier außen vor.

Seite 1:

Zahl der Stellenanzeigen steigt rasant

Seite 2:

Die Gewinner-Branchen

Seite 3:

Hoher Konkurrenzkampf in einzelnen Branchen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%