Sag mir, wie es dir geht, und ich weiß, wie lange du lebst: Laut einer aktuellen Studie fördert ein höheres Einkommen das persönliche Gesundheitsempfinden. Sorgen macht nur die psychische Belastung jüngerer Menschen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Klassisches Identifikationsproblem i.d.Wissenschaft: Mehr Geld->mehr Zeit/Freizeit/Gestaltungsfreiheit->mehr Sport, mehr gesundes Essen, mehr Artzvorsorge-> bessre Gesundheit?
    oder
    bessere Gesundheit->leistungsfähiger->bessere Arbeit, Qualifikation->mehr Geld ?


  • Hier müsste man vorher erst die Frage zwischen Ursache und Wirkung klären. Wer motiviert und mit Optimismus an die Sache rangeht, verdient mehr, würde ich mal sagen.

  • stimmt, wir leben wirklich in einer glücklichen und schönen Welt.

    Selbst die, die sich als Angestellte unwohl fühlen, können sich (oft sehr erfolgreich) selbstständig machen. Und wer sich trotzdem immer noch nicht wohl fühlt, kann jederzeit auswandern.

  • Ach was. Geld macht nicht glücklich, Arbeit hingegen schon. Also sind wir in Deutschland doch auf genau dem richtigen Weg zum allgemeinen Glück.
    Sogar sinkende Arbeitslosenzahlen! Wir sind wirklich in einem Paradies.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%