Rhetorik
Nutzen Sie die Macht Ihrer Stimme

Egal ob ein Kurzvortrag im Meeting oder die große Präsentation bei Kunden: Selbst wenn alles perfekt vorbereitet ist, werden Sie ohne Redekunst nur bedingt Erfolg haben. Doch die „Kunst“ kann man lernen. Ein paar Tipps.
  • 0

DüsseldorfSprache ist ein äußerst wirkungsvolles Werkzeug. Aber auch ein gefährliches. Bei Vorträgen oder Präsentationen kann alles perfekt sein, ohne Redekunst kommt der Vortragende schlecht rüber. Es gibt einige Kardinalfehler, die immer wieder gemacht werden und leicht abgeschaltet werden können.

Verzichten Sie zum Beispiel auf die sogenannte weiche Rhetorik. Sie drückt Unsicherheit aus. Viele Präsentatoren wollen durch sie höflich wirken und Vertrauen erwecken. Hier einige Beispiele:

Weiche Rhetorik ist also schädlich, aber es gibt auch das Gegenteil: Dominante Rhetorik ist ebenso kontraproduktiv. Begriffe wie „Ich gebe Ihnen Recht“ oder „Sie wollen doch auch“ kommen nicht gut rüber und sind ein unangemessenes Zeichen von Dominanz.

Klare Worte zu benutzen ist eine Binsenweisheit, aber wie oft halten sich Vortragende nicht daran?! Verzichten Sie also möglichst auf Fachbegriffe, auch wenn der Großteil des Publikums Sie versteht.

Bilden Sie kurze Sätze von rund zwölf Worten. Verwenden Sie am besten Begriffe, die Bilder im Kopf erzeugen wie Haus, Baum oder Hammer. Vermeiden Sie Hauptwörter auf –und, -keit oder –nis. Benutzen sie möglichst viele Verben und zwar im Aktiv, nicht im Passiv.

Seite 1:

Nutzen Sie die Macht Ihrer Stimme

Seite 2:

Kommentare zu " Rhetorik: Nutzen Sie die Macht Ihrer Stimme"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%