Studie
Die Hälfte der Überstunden bleibt unvergütet

Einer Studie zufolge bekommen Deutsche nur für gut die Hälfte ihrer Überstunden einen Ausgleich in Form von Geld oder Freizeit. Zwischen Männern und Frauen tut sich hinsichtlich unbezahlter Überstunden eine Kluft auf.
  • 1

BerlinDie Arbeitnehmer in Deutschland leisten nach einer neuen Studie im Durchschnitt 12,3 Überstunden pro Monat, von denen allerdings nur etwas mehr als die Hälfte vergütet wird. Wie die „Bild“-Zeitung (Donnerstag) unter Berufung auf die Untersuchung des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) berichtet, werden durchschnittlich 6,9 Überstunden bezahlt oder mit Freizeit ausgeglichen. 3,2 Stunden werden demnach nicht vom Arbeitgeber kompensiert, die übrige zuviel geleistete Zeit wird nur zum Teil vergütet.

Wie die Zeitung weiter schreibt, leisten Männer deutlich mehr unbezahlte Überstunden als Frauen. Danach kommen männliche Beschäftigte auf durchschnittlich 4,3 Überstunden, die nicht vergütet werden. Bei den weiblichen Angestellten sind es 2,1 Stunden.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Studie: Die Hälfte der Überstunden bleibt unvergütet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es ist gut, dass dieses Thema mal angesprochen wurde. Tatsächlich höre ich im privaten Umfeld und lese auf sog. Bewertungsportalen von Arbeitgebern wie kelzen, evaluba.com, http://www.jobvoting.de & Co. immer wieder, dass Arbeitnehmer darüber klagen, dass ihre Überstunden nicht adäquat ausgeglichen werden. Das ist nicht richtig und sollte auch in der Politik mal zum Thema werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%