Bertha Benz
Bei welcher Geschwindigkeit platzt der Mensch?

Das gab es 1888 zum ersten Mal: Eine junge Frau setzt sich an das Steuer eines pferdelosen Gefährtes, das man damals noch für teuflisch hält – doch mit dem Wagen fährt Bertha Benz sich und ihren Mann zu Weltruhm. 
  • 1
  • Bertha Benz wird am 3. Mai 1849, unmittelbar nach den Revolutionsjahren, in Pforzheim geboren. Damals notiert ihr Vater, der Zimmermeister und Bauspekulant Karl Friedrick Ringer, in der Familienbibel: „Leider wieder nur ein Mädchen.“

  • Bertha ist zehn Jahre alt, als sie diesen Eintrag liest – eine Kränkung von Anfang an. Es wird eine Lebensaufgabe zu beweisen, dass auch Frauen können, was Männer können. Noch sind die Gelehrten der Meinung, dass das weibliche Gehirn weniger wiegt als das männliche und deshalb für Intellektuelles nicht geeignet ist.

  • Anders als die Frauen ihrer Zeit interessiert sich die junge Bertha aber für weit mehr als Kochen und Handarbeiten. In der Schule ist sie fasziniert von den Naturwissenschaften.

  • Sie ist zwanzig Jahre alt als sie bei einer Kutschfahrt 1869 zufällig Carl Benz begegnet – und sich unsterblich in den mittellosen Sohn einer alleinerziehenden Witwe verliebt. Sie ist fasziniert von dem Erfinder, der ihr erzählt, dass es demnächst Fahrzeuge geben werde, die ohne Pferde fahren.

  • Von ihrem Angebeteten bekommt sie zunächst aber einen Korb. Carl schreibt ihr per Brief, dass sie sich „ihre edlen Gefühle doch für einen anderen bewahren“ solle, der diese sicher mehr verdiene. Aber Bertha will diesen Mann nicht ziehen lassen.

  • Nach drei Tagen voller Liebeskummer schreibt sie ihm zurück. Dass in ihr das Feuer brenne und sie nicht mehr leben wolle wie bisher. Dass sie seinen Traum vom modernen Motorenfahrzeug teile und er doch bitte nicht zögern möge, die Verlobung mit ihr zu planen – so ging das damals.

  • Im Jahr 1871, noch vor der Hochzeit, lässt sich Bertha, die aus einer wohlhabenden Familie stammt, vorzeitig ihr Erbe auszahlen. Damit kauft sie Carl, der kaufmännisch nicht sehr begabt ist, aus einem Vertrag mit einem Motorenbauer heraus. Der Vater tobt, aber weil Bertha erklärt, dass es um ihr Lebensglück geht, gewinnt sie ihn doch für sich.

  • Ein Jahr später, am 20. Juli 1872 heiraten die beiden in Pforzheim. Von Anfang an ist es mehr als nur Liebe, was die beiden verbindet. Es ist der Grundstein für eine 60 Jahre währende Lebens- und Arbeitsgemeinschaft. Er hat das Wissen, sie wird seine treibende Kraft. Verzweifelt Carl, drängt sie den Tüftler und Maschinenträumer weiter.

  • Am 29. Januar 1886 lässt Carl Benz, nach etlichen finanziellen Talfahrten, das erste Auto der Welt patentieren – den Benz-Patent-Motorenwagen Nummer 1, ein Dreirad mit einem knatternden Einzylinder. Doch damals ist es mehr als mühsam, eine technische Neuerung in der Öffentlichkeit populär zu machen. Ernsthaft wird darüber diskutiert, ab welcher Geschwindigkeit der Mensch platzt oder ob das Gehirn die Rasanz einer Autofahrt vertragen kann.

  • Die ersten Begegnungen zwischen Mensch und motorisiertem Straßenkarren sorgen noch für Angst und Schrecken. Und die Polizei erteilt Fahrverbote, weil immer wieder Hühner unter die Räder kommen und Pferde vor den Gefährten scheuen. Der richtige Durchbruch der Erfindung kommt erst zwei Jahre später und ist Bertha zu verdanken.

  • Im August 1888 wagt die damals 39-jährige Bertha Benz eine tollkühne und lebensgefährliche Aktion. Mit ihren beiden Söhnen, die 13 und 15 Jahre alt sind, unternimmt sie die erste Fernfahrt der Welt; auf drei fingerdünnen Speichenrädern und ohne Dach rattert sie von Mannheim nach Pforzheim – über 100 Kilometer weit. Und das zu einer Zeit, in der es weder Straßen und Wegweiser noch Tankstellen gab.

  • Der Pionier Carl Benz weiß angeblich nichts von der gewagten Tour, zu der er Bertha wohl kaum die Erlaubnis erteilt hätte. Sie hinterlässt ihm nur einen Zettel auf dem Küchentisch. „Sind zur Oma gefahren.“ Doch der Ausflug hat einen enormen Werbeeffekt, denn im Anschluss kann Benz 25 Patent-Motorwagen verkaufen.

  • In Windeseile spricht sich herum, dass das Gefährt sicher und zuverlässig ist. Dank seiner geschäftstüchtigen Frau Bertha, die ihr Leben für die Erfindung ihres Mannes riskierte, gelangt Carl Benz in den folgenden Jahren zu Weltruhm. Der Autopionier stirbt am 4. April 1929 – aus dem Duett wird ein Solo.

  • Bertha Benz überlebt ihren Mann um 15 Jahre und erlebt, wie in Deutschland die Nazis die Nacht übernehmen und Adolf Hitler die Mobilität für sich und seine Propagandazwecke entdeckt.

  • An ihrem 95. Geburtstag, am 3. Mai 1944, verleiht ihr die Technische Hochschule Karlsruhe, an der ihr Mann einst studierte, als erster Frau überhaupt die Würde einer Ehrensenatorin – zwei Tage später stirbt sie.
Carina Kontio ist Redakteurin im Ressort Unternehmen & Märkte.
Carina Kontio
Handelsblatt / Redakteurin Unternehmen

Kommentare zu " Bertha Benz: Bei welcher Geschwindigkeit platzt der Mensch?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Schade, dass es heute von solchen Frauen anscheinend nur noch wenige gibt!

    Heute machen die Frauen eher als Grünen-Vorsitzende von sich reden, wenn sie der Gesellschaft fleischlose "Veggie-Tage" in der Kantine aufoktroyieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%