Carl Hagenbeck
Der König der Tiere

1907 eröffnet Carl Hagenbeck seinen Tierpark: Der Unternehmer, der sich selbst in „erster Linie als Tierliebhaber“ sah, setzt sich und den Tieren ein Denkmal.
  • 0
  • Carl Hagenbeck am 10. Juni 1844 als ältester Sohn des Fischhändlers Gottfried Claes Carl Hagenbeck in der Großen Petersenstraße 16 auf St. Pauli geboren.

  • 1848: Finkenwerder Fischer liefern dem Vater Carl Hagenbeck senior sechs Seehunde, die dieser in einem Holzbottich ausstellt. Einen Schilling nimmt er dafür. Dann schickt er die Tiere sogar nach Berlin, wo ihm die Berliner trotz Revolution mit ihren Besuchen ein „Sümmchen“ einbringen. Daraufhin beschließt Carl Hagenbeck senior in den Tierhandel einzusteigen. Sohn Carl ist immer dabei.

  • 1859: Im Alter von 15 Jahren steigt Carl Hagenbeck in den Tierhandel ein, die Schule besucht er kaum.

  • 1862: Carl ist längst Juniorpartner des Vaters, der noch für die Geschäftspartner und für die Finanzen zuständig ist.

  • 1863: Auf dem Spielbudenplatz auf St. Pauli entsteht die „Handlungs-Menagerie“, das heißt, das Ausstellen der Tiere ist einträglich, der Verkauf aber wichtiger.

  • 1865: Carl Hagenbeck betreibt den Tierhandel auf eigene Rechnung, der Vater betreibt den Fischhandel weiter.

  • 1870: In Hamburg trifft der bislang größte afrikanische Tiertransport ein.

  • 1871: Carl heiratet die Schwester seines Freundes, Amanda Mehrmann.

  • 1874: Umzug zum Neuen Pferdemarkt 13 und erste Völkerschau mit einer Lappländerfamilie.

  • 1878: Kaiser Wilhelm I. besucht Hagenbecks Eskimos im Berliner Zoologischen Garten.

  • 1887: Hagenbeck eröffnet seinen ersten Zirkus auf dem Heiligggeistfeld.

  • 1890: Hagenbeck propagiert die zahme Dressur.

  • 1893: Teilnahme an der Weltausstellung in Chicago mit „Hagenbecks zoologischer Arena“.

  • 1896: Das „Eismeer-Panorama“ wird patentiert.

  • 1897: Hagenbeck erwirbt mehrere Grundstücke außerhalb von Hamburg in Stellingen.

  • 1903: Umzug nach Stellingen.

  • 1907: Eröffnung von Hagenbecks Tierpark in Stellingen.

  • 1908: Hagenbecks Erinnerungen „Von Menschen und Tieren“ erscheint und wird zum Bestseller.

  • 1911: Kaiser Wilhelm II. ernennt Hagenbeck zum preußischen Kommerzienrat.

  • 14.4.1913: Carl Hagenbeck stirbt, er wird auf dem Ohlsdorfer Friedhof beigesetzt.

Kommentare zu " Carl Hagenbeck: Der König der Tiere"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%