Der moderne Mann: Wenn +++ alles +++ nur +++ noch +++ newstickert

Der moderne Mann
Wenn +++ alles +++ nur +++ noch +++ newstickert

Für alles gibt es mittlerweile einen Newsticker - ob für Friedensverhandlungen, die Euro-Rettung oder die Champions League. Wie wäre es eigentlich, wenn man das eigene Leben tickert, denkt sich Herr K.
  • 0

Je weniger in der Welt passiert, umso eher kann man mittlerweile damit rechnen, dass auf den Onlineseiten der großen Nachrichtenportale sofort ein Newsticker losrattert in totaler Echtzeit. Tarifverhandlungen, Friedensgespräche, Euro-Rettung, Champions League ... ganz egal. Wenn im ostchinesischen Hanzhong eine Tüte Reiskräcker vom Tisch der verarmten Landbevölkerung fällt - Newsticker. Insofern ist das Leben von Herrn K. geradezu prädestiniert für ein kaum noch endendes Nachrichtentelegramm.

Die Dramaturgie wäre geradezu nervenzerfetzend: 7.05 Uhr Düdedüdelüüt. Herr K. wird von der ödesten Melodie geweckt, die sein Smartphone hergibt +++ 7.10 Uhr Blick in den Badezimmerspiegel und typisches Erschrecken der Sorte: „Wer sind Sie denn? Verlassen Sie auf der Stelle mein Bad!“ +++ 7.16 Uhr Mit dem elektrischen Rasierapparat ins Kinn geschnitten, dasmussmannerstmalhinkriegen! +++ 7.34 Uhr Frühstück mit den Kindern. Unglaublich, wie mies aufgelegt deutsche Heranwachsende sein können! +++ 7.45 Uhr Wahnsinn ... schon wieder Stau auf dem Weg zur Arbeit! Was machen diese Idioten denn um diese Zeit alle schon auf der Straße?

8.17 Uhr Herr K. wartet auf seine Sekretärin +++ 8.25 Uhr Herr K. wartet immer noch auf seine Sekretärin +++ 8.27 Uhr Herr! K! Wartet! Jetzt! Echt! Auf! Seine! Sekretärin! +++ NEWSFLASH: Seine Sekretärin schickt eine SMS: Sorry, mein Kind hat Grippe. Muss zum Arzt +++ 8.29 Uhr Herr K. schickt eine Verständnis heuchelnde SMS zurück, sie solle sich um Gottes Willen Zeit lassen, und dass die Gesundheit vorgeht, und alles Gute dem Kleinen +++ AKTUELL: Heimlich ertappt er sich bei dem Gedanken, wieso er sich jetzt den Kaffee selbst kochen muss, nur weil irgendwo ein Kind Schnupfen hat.

11.54 Uhr Herr K. schaut auf die Uhr. Es ist 11.50 Uhr +++ 12.33 Uhr Er stellt fest, dass seine Wanduhr nachgeht und es schon 12.33 Uhr ist. +++ 12.36 Uhr Herr K. kommt zu spät zum Mittagessen in der Kantine mit Koslowski +++ NEWSFLASH: Der Linseneintopf mit Knackwurst ist schon alle! +++ 14.35 Uhr Herr K. betritt das Kick-off-Meeting zum Ausbau des Filialnetzes in den neuen Bundesländern unter besonderer Berücksic ... ja, ja, wir haben ja hier auch nicht ewig Zeit. +++ 15.47 Uhr Herr K. öffnet die Tür und verlässt als Erster die Konferenz. Wenn er jetzt Unterhändler russischer Separatisten oder wenigstens deutscher Gewerkschaftsführer wäre, würde er in die Kameras sagen: „Das Treffen war ein konstruktiver erster Schritt. Wir sind ergebnisoffen auseinandergegangen.“

16.02 Uhr Neue SMS seiner Sekretärin, deren Kind morgen auch noch krank sein wird +++ 17.34 Uhr Schon wieder Stau auf dem Weg nach Hause! Was machen diese Idioten denn um diese Zeit noch auf der Straße? Gegen 18 Uhr kommt er zu Hause an. Seine Frau fragt, wie der Tag war. Herr K. antwortet, dass das ja alles ein Wahnsinn sei und man völlig den Überblick verliere angesichts des grassierenden Stakkato-Tempos. Er atmet erst mal durch.

Als Herr K. Abitur machte, waren Computer noch etwas für die komischen Typen aus der Informatik AG. Damals kriegten die kein Mädchen ab, heute kontrollieren sie Hidden Champions im Bereich Business Solutions mit Standorten auf drei Kontinenten. Es gab noch keine Smartphones, kein Internet, keine Generation Y, nur Kassettenrecorder, Wählscheibentelefone und sogar die DDR. Patchwork war allenfalls Omas Auslegeware. Herr K. ist - beruflich wie privat - bisweilen irritiert von dieser sich rasant verändernden Welt, will sich aber nichts anmerken lassen. Er ist jetzt in einem Alter, in dem es um letzte Fragen geht: Woher komme ich? Wohin gehe ich? Und wie viel Bonusmeilen gibt's auf dem Weg dorthin? Diese Kolumne will künftig die Antworten liefern.

Anregungen für Herrn K. bitte an: herr.k@handelsblatt.com oder folgen Sie Herrn K. auf Twitter: @herrnK

Kommentare zu " Der moderne Mann: Wenn +++ alles +++ nur +++ noch +++ newstickert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%